nach oben
27.07.2011

Angeklagter will von Kokain-Deal nichts gewusst haben

Pforzheim. Obwohl die Beweislage recht eindeutig scheint, gestaltet sich der Strafprozess gegen drei in Pforzheim lebende Männer recht schwierig. Das wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagte Trio war auf frischer Tat beim Kokainhandel überführt worden.

Zwei der drei in Untersuchungshaft sitzenden Angeklagten haben vor der Auswärtigen Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe ihre Tat eingestanden, während der dritte Angeklagte eine Mitschuld auch weiterhin vehement von sich weist. Der 45-jährige aus Albanien stammende Mann will von dem Kokain-Deal nichts gewusst haben. Am dritten Verhandlungstag sollten zwei Frauen für Aufklärung sorgen, die bei einem „Geschäftsessen“ dabei waren. Allerdings konnten die beiden Litauerinnen die albanisch sprechenden Männer nicht verstehen und so auch nicht zu einer möglichen Entlastung des angeblich unbeteiligten Angeklagten beitragen. © Michael Block