nach oben
05.05.2011

Ausraster im Bus: 60-Jähriger muss ins Gefängnis

PFORZHEIM. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung hat Einzelrichter Fabian Krüger einen 60-jährigen Arbeitslosen für drei Monate ins Gefängnis geschickt. Der gelernte Betonwerker wollte im vergangenen Dezember – sechs Glühwein intus – mit einem vollbesetzten Linienbus fahren. Als er sich lautstark darüber beschwerte, dass er keinen Platz finde, und dem 29-jährigen Fahrer ins Lenkrad griff, hielt dieser den Bus an.

Er bat den Unruhestifter, auszusteigen. Da der Angeklagte der Aufforderung nicht folgte, geleitete der Fahrer ihn am Arm nach draußen. Als er wieder einsteigen wollte, schlug der 60-Jährige ihm auf den Rücken. Einem Faustschlag ins Gesicht wich der Busfahrer aus.