nach oben
20.10.2010

Benefiz-Auktion für den Wildpark

PFORZHEIM. Im Stuttgarter Auktionshaus „Eppli“ findet am Freitag, 5. November, um 14 Uhr, eine Benefiz-Auktion für den Pforzheimer Wildpark statt. Gefördert werden soll eine begehbare Waldrappen-Voliere, eine Umwälzpumpe für den Vogelteich sowie kleinere Projekte im Wildpark.

Die Gegenstände für die Versteigerung konnten am Donnerstag im Besprechungsraum des Amtes für Umweltschutz an der Östlichen abgegeben werden. Hier fand eine kostenlose Schätzung der Wertgegenstände von Kunsthistoriker Alexander Hägele und Jürgen Mächtlen, Sachverständiger für Diamanten, Edelsteine und Schmuck, statt. Einer der Unterstützer der Benefiz-Auktion ist das Pforzheimer Pfandhaus Jörg Veit an der Grünstraße 1, das ebenfalls Wertgegenstände für die Auktion gespendet hat. Hier können Bürger noch bis zum 29. Oktober weitere Wertgegenstände deponieren, die sie für die Wildpark-Auktion zur Verfügung stellen wollen und entscheiden, ob ihre Objekte zu 100 Prozent oder zu einem anderen prozentualen Anteil für den Wildpark versteigert werden sollen. Selbst derjenige, der einen Versteigerungs-Artikel stellt, aber nichts für den Wildpark von seinem Erlös abgeben möchte, tut etwas Gutes, denn der Auktionshaus-Inhaber Franz Eppli hat sich bereit erklärt, in solchen Fällen von jeder versteigerten Einlieferung fünf Prozent seiner Provision für den Wildpark zur Verfügung zu stellen.

Wildpark-Fördervereinsmitglieder stellen sicher, dass die in Pforzheim abgegebenen Wertgegenstände rechtzeitig zur Versteigerung zum Auktionshaus "Eppli" nach Stuttgart gefahren werden. Die Verbindung zum Stuttgarter Auktionshaus geht auf eine jahrzehntelange Bekanntschaft des Pforzheimer Wildpark-Fördervereinsmitglieds Sylvia Schultheiß, Geologin beim Amt für Umweltschutz in Pforzheim, mit dem Stuttgarter Auktionshaus-Inhaber zurück.