nach oben
14.09.2011

Bundestagsabgeordnete der Region kämpfen gemeinsam für Westtangente

Das Bundesverkehrsministerium sieht im Entwurf seines neuen Investitionsprogramms weiterhin trotz Kürzungen auch die Pforzheimer Westtangente vor. Dies könne sich aber ändern, da das Papier noch nicht abgestimmt und noch nicht fertiggestellt sei, heißt es in Stuttgart und Berlin. Die Finanzen seien knapp, neue Geldquellen würden benötigt, der Erhalt bestehender Straßen gehe vor.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Erik Schweickert will sich bei Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dafür stark machen, dass nach Jahren des Aufbaus Ost nun auch der deutsche Südwesten an der Reihe sei. Um Straßenbau-Vorhaben wie die Westtangente zu finanzieren, könne er sich anders als seine Partei auch eine PKW-Maut vorstellen. Die Pforzheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast hat in Sachen Westtangente zu Wochenbeginn an Ramsauer und dessen baden-württembergischen Amtskollegen Winfried Hermann (Grüne) geschrieben. Ihre regionalen Bundestagskollegen der anderen Parteien rief sie zum Schulterschluss auf: In dieser Angelegenheit gelte es, sich gegen andere Regionen zu behaupten, nicht gegen andere Parteien.