nach oben
Wie wird der Gemeindefrat heute abstimmen, wenn es um die Zukunft der Pforzheimer Stadtbusse geht?
Wie wird der Gemeindefrat heute abstimmen, wenn es um die Zukunft der Pforzheimer Stadtbusse geht? © Erb
10.02.2016

Das bringt der Tag: Zukunft der Stadtbusse und Kreisel-Info

Was bringt der Tag? Heute scheint es im Pforzheimer Gemeinderat die letzte Chance dafür zu geben, doch noch eine Wende in der zukünftigen Entwicklung des städtischen Busverkehrs herbeizuführen. In Schwann stehen Planungen eines Kreisverkehrs im Fokus einer Bürgerinformation. PZ-news listet auf, was heute in den Nachrichten auftauchen wird.

Pforzheim

Der Gemeinderat entscheidet am heutigen Mittwoch in einer Sondersitzung, ob er gegen die zwangsweise Übertragung der Linienbus-Lizenz an die Bahntochter RVS klagen will oder dabei bleibt, gar keine Chance auf einen juristischen Erfolg zu sehen, auch wenn dies das Aus für den städtischen Busbetrieb Stadtverkehr Pforzheim (SVP) bedeutet.

Wie in jedem Jahr im Vorfeld des 23. Februar, des Jahrestags der Zerstörung Pforzheims durch alliierte Bomber im Zweiten Weltkrieg, wird das Wandernagelkreuz von Coventry an Pforzheim übergeben.

Am Vormittag wetteifern Pforzheims Hortkinder beim Hallenfußballturnier der Goldstadthorte um die Stadtmeisterschaft.

Enzkreis

Die Gemeinde Straubenhardt informiert am heutigen Mittwoch um 18 Uhr in der Turn-und Festhalle Schwann über den geplanten Bau eines neuen Kreisels in Schwann im Bereich Gewann Mostklinge.

Deutschland

Politischer Aschermittwoch weitgehend abgesagt

Nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling fällt der traditionelle Politische Aschermittwoch in Bayern in diesem Jahr aus. Auch die CDU verzichtet auf ihre übliche Veranstaltung mit Kanzlerin Angela Merkel in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern. Die SPD tat es ihr gleich und sagte eine Veranstaltung mit Parteichef Sigmar Gabriel in Mainz ab. Dagegen will die Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter in Mainz auftreten, Kanzleramtsminister Peter Altmaier in Fellbach bei Stuttgart.

Nach Zugunglück will Seehofer Unglücksort aufsuchen

Einen Tag nach der Zugkatastrophe von Bad Aibling will Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch die Unglücksstelle aufsuchen. Seehofer wolle sich vor Ort ein Bild von der Situation machen und auch mit Rettungskräften und Verantwortlichen sprechen, teilte die Staatskanzlei in München mit.

Trio wegen Brandanschlags von Salzhemmendorf vor Gericht

Nach dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf müssen sich von Mittwoch an zwei Männer und eine Frau vor dem Landgericht Hannover verantworten. Dem Trio wird unter anderem gemeinschaftlicher versuchter Mord vorgeworfen. Die Angeklagten sollen im vergangenen August aus fremdenfeindlicher Gesinnung einen Molotowcocktail durch das Fenster in die Wohnung einer Familie aus Simbabwe geworfen haben.

Auschwitz-Überlebende: Prozess gegen SS-Täter ist überfällig

Mit Beklemmung sehen Auschwitz-Überlebende dem Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann des Konzentrationslagers entgegen. Der 94-Jährige muss sich von Donnerstag an wegen Beihilfe zum Mord in 170 000 Fällen vor dem Landgericht Detmold verantworten. Auschwitz-Überlebende aus aller Welt verfolgen den Prozessauftakt - auch als Nebenkläger, wie das Internationale Auschwitz Komitee mitteilt.

Gericht entscheidet über Klage gegen Hausverbot für AfD-Chefin Petry

Das Augsburger Verwaltungsgericht will am Mittwoch entscheiden, ob das von der Stadt Augsburg ausgesprochene Hausverbot für AfD-Chefin Frauke Petry wegen ihrer umstrittenen Schusswaffen-Äußerungen rechtmäßig ist. Petry hat wegen des gegen sie verhängten Hausverbots für das historische Augsburger Rathaus einen Eilantrag bei dem Gericht eingereicht.

Prozess gegen mutmaßliche Terrorhelfer beginnt

Fünf mutmaßliche Helfer verschiedener islamistischer Terrormilizen stehen von diesem Mittwoch (10.00) an in Düsseldorf vor Gericht. Aus der Gruppe heraus sollen junge Kämpfer aus Deutschland sowie Geld und Ausrüstung auf die Schlachtfelder in Syrien geschickt worden sein. Als Hauptbeschuldigter gilt ein 59-Jähriger aus Bergisch Gladbach.

«Wehrsportgruppe Hoffmann»-Gründer klagt gegen Überwachung

Das Berliner Verwaltungsgericht erörtert am Mittwoch (10.00 Uhr) eine Klage des Gründers der verbotenen «Wehrsportgruppe Hoffmann» gegen das Bundesinnenministerium wegen einer vor Jahren angeordneten Überwachung durch den Verfassungsschutz. Das Ministerium hatte Hinweise auf den Aufbau einer Organisation erhalten, die mit Anschlägen gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und andere Politiker den Umsturz des Staates geplant haben soll. Aus Sicht des 78-jährigen Karl-Heinz Hoffmann war die Überwachung rechtswidrig.

Rettungskreuzer für Suche nach Flüchtlingen in Ägäis wird verladen

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat einen ausgemusterten Seenotkreuzer reaktiviert, um Flüchtlinge in der Ägäis zu retten. Am Mittwoch wird die von einem privaten Eigner kostenlos zur Verfügung gestellte «Minden» in Bremerhaven auf ein Schwergutschiff verladen, um sie für ihren Einsatz nach Griechenland zu bringen, wie die DGzRS mitteilte.

Doppelmesse präsentiert Trends bei Biokost und Naturkosmetik

Auf dem Nürnberger Messegelände stellen von Mittwoch an Naturkost- und Naturkosmetik-Hersteller neue Entwicklungen und Produkte der beiden Branchen vor. Sowohl die Biofach als auch die Naturkosmetik-Messe Vivaness haben bis zum Samstag, 13. Februar geöffnet. Sie sind allein Fachbesuchern vorbehalten.

Otto Group informiert über Trends im Online-Markt

Die Otto Group gibt am Mittwoch einen Überblick über aktuelle Trends im Online-Markt und die Aktivitäten des Konzerns dort. Dabei will Otto auch vorläufige Geschäftszahlen für dieses Segment veröffentlichen. Der elektronische Handel steht strategisch im Zentrum des Unternehmens - vor allem auf mobilen Geräten wie Tablets, Laptops oder Mobiltelefonen.

Hafen Hamburg berichtet über Umschlagszahlen 2015

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) und die Hafen Hamburg Marketinggesellschaft (HHM) stellen am Mittwoch die Umschlagzahlen für das Jahr 2015 vor. Bereits bei Vorlage der Daten für die ersten drei Quartale hatte sich abgezeichnet, dass der Hamburger Hafen weniger Container umschlagen würde als im Jahr zuvor.

Strafprozess gegen Fitschen, Ackermann und Breuer geht weiter

Nach zwei Wochen Pause geht der Strafprozess gegen fünf Top-Banker der Deutschen Bank am Mittwoch vor dem Landgericht München weiter. Die Staatsanwaltschaft hat bereits weitere Beweisanträge angekündigt, um ihre Vorwürfe zu untermauern. Sie beschuldigt unter anderen den amtierenden Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, sowie dessen Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer, die Wahrheit über die Pleite des Medienkonzerns Kirch verschleiert zu haben.

Bundesrichter ziehen Bilanz zu Arbeitsrechts-Streitigkeiten

Gerichtspräsidentin Ingrid Schmidt zieht am Mittwoch (11.00 Uhr) eine Bilanz der Verfahren am Bundesarbeitsgericht 2015. Jährlich landen Tausende Fälle bei der letzten Instanz. Die Entscheidungen der Bundesrichter beispielsweise zum Streik- oder Tarifrecht, zu Leiharbeit oder befristeten Arbeitsverträgen haben oft Auswirkungen auf viele Arbeitnehmer.

Aschermittwoch beendet Karneval - allerdings nicht überall

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, heißt es - doch in diesem Jahr stimmt das nur bedingt. In Düsseldorf wird die Karnevalszeit diesmal verlängert. Denn die Düsseldorfer Jecken wollen ihren wegen Sturms ausgefallenen Rosenmontagszug am 13. März nachholen. Der Trierer Rosenmontagszug soll an diesem Samstag und damit ebenfalls in der Fastenzeit nachgeholt werden.

Bundesweite Daten zum Wolf - Ministerium startet Beratungszentrum

Fünfzehn Jahre nach der Rückkehr des Wolfs in Deutschland startet das Bundesumweltministerium mit dem Aufbau eines Beratungszentrums für die zuständigen Landesbehörden. Es soll zudem erstmals bundesweite Daten zum Wolf sammeln und aufbereiten. Zuständig ist ein Konsortium unter Führung der Senckenberg- Gesellschaft für Naturforschung, wie das Ministerium im Vorfeld einer Pressekonferenz am Mittwoch (10.00 Uhr) berichtete.

Prozess um tödliche Kollision mit Zug - Streckenposten angeklagt

Ein tödlicher Unfall an einem Bahnübergang in Schleswig-Holstein beschäftigt ab Mittwoch das Amtsgericht Ahrensburg. Ein heute 58 Jahre alter Streckenposten der Deutschen Bahn muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Er soll im November 2014 in Rümpel bei Bad Oldesloe die Bahnschranken geöffnet haben, obwohl sich ein Zug näherte. Der Regionalexpress erfasste das Auto einer 56 Jahre alten Frau aus dem Kreis Stormarn und schleifte es mehrere 100 Meter mit. Die Fahrerin kam ums Leben.

Darsteller der Serie «Babylon Berlin» werden präsentiert

Wer in der mit Spannung erwarteten Fernsehserie «Babylon Berlin» mitspielt, soll am Mittwoch verraten werden. Die Berlin-Krimis von Bestsellerautor Volker Kutscher handeln von einem Kommissar, der in den 20er und 30er Jahren auf Verbrecherjagd geht. Fürs Fernsehen werden sie von Autoren und Regisseuren wie Tom Tykwer, Hendrik Handloegten und Achim von Borries verfilmt.

Umsätze und Zuschauerzahlen: Bilanz zum Kinojahr 2015

Der deutsche Film steht nach Angaben von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) so gut da wie selten zuvor. Auch bei Umsätzen und Zuschauerzahlen sei 2015 eines der erfolgreichsten Kinojahre überhaupt gewesen. Genaue Zahlen wird die Filmförderungsanstalt am Mittwoch bekanntgeben.

Hertha BSC und FC Bayern in Pokal-Auswärtsspielen klare Favoriten

Die Erstligisten FC Bayern München und Hertha BSC gehen als klare Favoriten in ihre Auswärtsaufgaben im DFB-Pokal-Viertelfinale. Der deutsche Fußball-Meister aus München tritt am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD und Sky) beim Zweitligisten VfL Bochum an und will zum siebten Mal nacheinander ins Halbfinale einziehen. Für Bochum wäre es die erste Teilnahme an der Vorschlussrunde seit 1988.

International

EU-Kommission zieht Bilanz im Umgang mit der Flüchtlingskrise

Im Umgang mit der Flüchtlingskrise zieht die EU-Kommission am Mittwoch (gegen Mittag) Bilanz. Dazu wollen der EU-Kommissar für Migration, Dimitris Avramopoulos, und der zuständige Vizepräsident Frans Timmermans Berichte zu wichtigen Ankunftsländern wie Griechenland und Italien vorlegen. Auch die Situation auf dem westlichen Balkan will die Brüsseler Behörde beleuchten.

Nato-Verteidigungsministertreffen zu Kampf gegen IS und Osteuropa

Vor dem Hintergrund der Syrienkrise und der anhaltenden Spannungen mit Russland kommen die Verteidigungsminister der Nato-Staaten am Mittwoch zu Beratungen in Brüssel zusammen. Deutschland und die Türkei wollen die Bündnispartner bei dieser Gelegenheit dazu auffordern, eine Beteiligung des Bündnisses am Kampf gegen im östlichen Mittelmeer operierende Schlepperbanden zu prüfen.