nach oben
14.12.2009

Daten und Fakten zum Neubau des Hilda-Gymnasiums

PFORZHEIM. Der Neubau von Hilda-Gymnasium und Sporthalle übernimmt die Baufluchten der Museums- und der Kiehnlestraße sowie die Gebäudekanten und die Traufhöhe des ehemaligen Postgebäudes. Die Vorbereiche der beiden Eingänge - der Haupteingang liegt an der Kiehnlestraße und der Nebeneingang (Sportlereingang) an der Luisenstraße - werden durch die zurückgesetzten Baukanten und Baumreihen als städtische Räume definiert.

Der Haupteingang von Schule und Sporthalle orientiert sich über den Pausenhof und den begrünten Vorbereich zur Kreuzung Kiehnle-/Poststraße und ist auf kürzestem Weg erreichbar für einen Hauptteil der Schüler, die vom Bahnhof oder von den Bushaltestellen der Bahnhofstraße und des Leopoldplatzes kommen. Über den Nebeneingang an der Nordseite (Luisenstraße) werden die Sporthalle mit den Umkleideräumen bzw. auch die Aula der Schule separat erschlossen. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt über die Kiehnlestraße.

Sporthalle und Gymnasium werden über die großzügige, teilweise zweigeschossige, als Aula nutzbare, multifunktionale Eingangshalle erschlossen. Diese kann bei Veranstaltungen, je nach Bedarf, räumlich der Schule oder der Sporthalle zugeordnet werden und auch separat genutzt werden.

Standort: Das rund 7500 Quadratmeter große Baugrundstück liegt im Straßengeviert Kiehnle-, Museum-, Luisen- und Poststraße.

Bauzeit: Der Schul-Neubau mit Parkgarage soll bis zum vierten Quartal 2011 fertig sein, der Abbruch des bestehenden Schulgebäudes und der Neubau der Dreifeld-Sporthalle soll vom vierten Quartal 2011 bis zu den Sommerferien 2013 erledigt werden.

Flächen: Die Nutzfläche der Schule wird rund 6.100 Quadratmeter betragen, die Nutzfläche der Sporthalle rund 4.000 Quadratmeter.

Baukosten: 43,2 Millionen Euro (Kostenschätzung vom 15. Mai 2009)

Sonstiges: Bei der Planung wurde dauf ein CO2-neutrales Energiekonzept geachtet.