nach oben
Burkhard Thost, Präsident der IHK-Nordschwarzwald mit Michael Nunnenmann, Patrick Krybus, Dorothee Colan und Matthias Villing (von links). Foto: Ketterl
Burkhard Thost, Präsident der IHK-Nordschwarzwald mit Michael Nunnenmann, Patrick Krybus, Dorothee Colan und Matthias Villing (von links). Foto: Ketterl
24.11.2016

Die IHK-Baden-Württemberg ehrt die besten Azubis

Pforzheim. Für die Mitglieder des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages (BWIHK) hat das Thema „Fachkräftemangel“ eine gewisse Alarm-Signal-Wirkung. Daher legt die Dachorganisation der zwölf Industrie- und Handelskammern im Land großen Wert auf die öffentliche Wertschätzung der jungen Menschen, die ihre duale Ausbildung, also die Verknüpfung von Lehre im Betrieb und an der Berufsschule, mit einer hervorragenden Leistung beenden. So wie die 110 Auszubildenden, die von der BWIHK am Donnerstag im CCP für ihre sehr guten Prüfungsergebnisse geehrt wurden.

Als die „neuen Stars“ begrüßte Peter Kulitz, Präsident der BWIHK, die Azubis. Sie hätten nun die ideale Basis, ins Berufsleben zu starten: „Die duale Ausbildung ist und bleibt die wichtigste Quelle für den Fachkräfte-Nachwuchs unserer Wirtschaft.“ 34 der Auszubildenden werden laut Kulitz im Dezember außerdem nach Berlin fahren, um dort den Preis für den besten Abschluss Deutschlands zu erhalten. Damit sei Baden-Württemberg in Hinblick auf die Zahl hervorragender Azubis, erneut unter den „Top Drei“, was die „Qualität der Berufsausbildung ’Made im Ländle’ eindrucksvoll belegt.“

Zwei der geehrten Ausnahme-Azubis absolvieren ihre Ausbildung bei Firmen in Pforzheim. Matthias Villing ist einer der wenigen jungen Menschen, die sich im Uhrmacherbereich ausbilden lassen. Als Teil der Swatch Group Deutschland kam Villing ins CCP und sah seiner Ehrung eher bescheiden entgegen. Einen Preis oder dergleichen erwarte er gar nicht: „Die Ehrung ist schon genug für mich.“ Auch Patrick Krybus, der bei der Omikron Data Quality GmbH die Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, zählt zur Riege der besten Azubis. Der 21-jährige Pforzheimer erreichte bei der IHK-Prüfung 98 von 100 möglichen Punkten.

Georg Milo ist der Bereichsleiter für berufliche Ausbildung der IHK Nordschwarzwald und hält die Wertschätzung der jungen Kräfte für äußerst wichtig. Doch auch das große Engagement der Betriebe für ihre Auszubildenden und die Leistungsfähigkeit der Berufsschulen müsse man würdigen.