nach oben
Feuerwehr und Rettungskräfte stehen am 28.11.2016 nach einem Unfall auf der Autobahn 33 bei Paderborn (Nordrhein-Westfalen) neben einem zerstörten Fahrzeug. Dabei sind drei Menschen getötet worden.
Feuerwehr und Rettungskräfte stehen am 28.11.2016 nach einem Unfall auf der Autobahn 33 bei Paderborn (Nordrhein-Westfalen) neben einem zerstörten Fahrzeug. Dabei sind drei Menschen getötet worden. © dpa
© dpa
28.11.2016

Drei Tote bei Unfall auf A33 bei Paderborn – ein Opfer mit PF-Kennzeichen

Bielefeld/Paderborn/Pforzheim. Auf der A33 in der Nähe von Paderborn hat sich am späten Sonntagabend ein tragischer Unfall ereignet, bei dem drei Menschen ums Leben kamen – einer davon kommt laut Polizei aus Pforzheim.

Bei dem Verkehrsunfall stieß ein 44-jähriger BMW-Fahrer aus Pforzheim mit einem VW Touran frontal zusammen, so die Polizei. Insassen des Touran waren ein 31-jähriger Mann aus Paderborn und eine 34-jährige Frau, ebenfalls aus Paderborn. Alle drei Personen wurden bei dem Verkehrsunfall getötet.

Der Unfall könnte nach bisherigem Stand der polizeilichen Ermittlungen durch eine Falschfahrt verursacht worden sein. Nach Angaben eines Zeugen fuhr ein Auto in die falsche Richtung und kollidierte dann frontal mit dem entgegenkommenden Wagen.

Wer von den drei Verstorbenen mit seinem Auto in falscher Richtung unterwegs war, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

An dem Verkehrsunfall waren außerdem noch ein Peugeot mit einer 23-jährigen Frau aus Gotha und ein VW Lupo mit einer 20-jährigen Fahrerin aus Herford beteiligt. Die beiden Frauen wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nicht.

Alle vier Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. Die A33 war für mehrere Stunden voll gesperrt.