nach oben
Der Arrangeur am Wochenende inmitten seiner auffälligen Siebensachen. Als Gesprächspartner war er nicht anzutreffen, so bleibt seine Geschichte im Dunkeln.
Der Arrangeur am Wochenende inmitten seiner auffälligen Siebensachen. Als Gesprächspartner war er nicht anzutreffen, so bleibt seine Geschichte im Dunkeln.
Was von der Street Art blieb: ein auf- geräumtes Häuflein. Linde, Ketterl
Was von der Street Art blieb: ein auf- geräumtes Häuflein. Linde, Ketterl
15.02.2017

Ende einer merkwürdigen Sehenswürdigkeit neben der Bahnunterführung

Rätsel hat der Anblick bis zuletzt aufgegeben: Handelt es sich bei den bunten Kleidern und Bildern auf dem kleinen Fleckchen westlich des Sparkassen-Parkhauses neben der Unterführung der Tunnelstraße hinauf zur Nordstadt um eine Kunst-Installation, um sogenannte Street Art? Oder hat ein stilbewusster Obdachloser dort vorübergehend Quartier genommen und seine Habseligkeiten entsprechend aufbereitet?

Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen; einem PZ-Fotografen gelang ein Bild, das den mutmaßlichen Urheber des Anblicks am Wochenende vor Ort zeigt. Alleine: Er war dort selten anzutreffen, so konnte ihn auch kein PZ-Journalist befragen. Die Stadtverwaltung erklärte sich für nicht zuständig: Der Mann nächtige offenbar nicht dort, deswegen sei das Ordnungsamt auch nicht wegen beispielsweise verbotenen Wohnens zuständig, wie Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff sagte. Es handle sich um eine Privatangelegenheit des Grundstücksbesitzers, der Sparkasse Pforzheim-Calw. Deren Auskunft klingt in Nuancen anders: Bei der „Installation“ handle es sich um die Habseligkeiten eines wohnsitzlosen Mannes, die dieser in „durchaus künstlerischer Art“ an der Mauer der Eisenbahnbrücke und davor arrangiert habe.

„Der Mann ist sehr umgänglich, seine Präsentation ordentlich und in keiner Weise anstößig. Die Sparkasse duldet ihn deshalb für eine gewisse Zeit, darüber ist auch die Polizei informiert“, teilte Sparkassen-Vorstandsmitglied Sieghardt Bucher mit. Die Sparkasse wollte ihm aber durch das fürs Sparkassen-Parkhaus zuständige Reinigungsunternehmen mitteilen lassen, dass er seine Sachen bis Ende Februar wieder entfernen möge. Das ist wohl geschehen, jedenfalls war der Unbekannte am Mittwoch verschwunden.

Gaylord
15.02.2017
Ende einer merkwürdigen Sehenswürdigkeit neben der Bahnunterführung

Tja wer den U.. ned kennt hat Pforzheim verpennt:-) mehr...

Opinion
16.02.2017
Ende einer merkwürdigen Sehenswürdigkeit neben der Bahnunterführung

Ein Pforzheimer mit Geschichte und Schicksal. eigentlich mehr Künstler ... mehr...

Peggy
16.02.2017
Ende einer merkwürdigen Sehenswürdigkeit neben der Bahnunterführung

Unsere Stadt ist halt so!Mekwürdige auch im Gemeinderat!... mehr...