nach oben
Stellen sich bei der OB-Kandidatenschau den Fragen des Publikums: (von links) Dimitrij Walter, Peter Boch, Gert Hager und Andreas Kubisch. © Seibel
Vier Kandidaten und ein Wahlleiter Dirk Büscher (Mitte): Andreas Kubisch und Gert Hager (von links) stellten sich in der Eutinger Turnhalle ebenso vor wie (von rechts) Dimitrij Walter und Peter Boch. © Seibel
Volles Haus in der Eutinger Turnhalle bei der ersten von sechs Vorstellungen der Pforzheimer OB-Kandidaten. Die erste Rede darf Dimitrij Walter halten. Auf ihn folgen Peter Boch, Gert Hager und am Ende Andreas Kubisch. So hat es das Los entschieden. Foto: Simon Walter © Simon Walter
Sie wollen Pforzheims Geschicke leiten: Dimitrij Walter, Gert Hager, Peter Boch und Andreas Kubisch (von links) © Collage: Dietz
19.04.2017

Erste Vorstellung der OB-Kandidaten: Viele Fragen, viele Ideen, viel Interesse

Die heiße Phase des Wahlkampfs um den Chefsessel im Pforzheimer Rathaus startete in der Eutinger Turnhalle mit der ersten von sechs Kandidatenvorstellungen. Mit dem Liveticker von PZ-news können Sie den Verlauf des Abends nachlesen.

Jeder Bewerber hatte zwölf Minuten Zeit, um sich vorzustellen. Dann konnten Bürger Fragen stellen, ehe die Kandidaten ein jeweils dreiminütiges Schlusswort hielten. Das Los hatte entschieden, wie der Erste Bürgermeister und Wahlleiter Dirk Büscher erklärte. Dimitrij Walter machte den Anfang, auf ihn folgten Peter Boch, Gert Hager und am Ende Andreas Kubisch.

Erste Vorstellung der OB-Kandidaten in Eutingen

Bildergalerie: Vorstellung der vier Pforzheimer OB-Kandidaten in der Eutinger Turnhalle

Vor den weiteren Vorstellungen in Hohenwart (20. April), Huchenfeld (24. April), Büchenbronn (25. April), im CongressCentrum (27. April) und in Würm (3. Mai) wird die Reihenfolge jeweils erneut ausgelost. 

Eindrücke von der ersten Kandidatenvorstellung gibt es auch im Snapchat-Account der "Pforzheimer Zeitung": Einfach "pznews" hinzufügen.

Enzian
19.04.2017
Erste Vorstellung der OB-Kandidaten: Viele Fragen, viele Ideen, viel Interesse

Herr Büscher war ein schlechter Moderator. Er hat die Veranstaltung unnötig in die Länge gezogen und teilweise langweilig gemacht, indem er Fragen, die nur an einzelne Bewerber gerichtet waren, an alle weitergereicht hat. Er sollte es bei den nächsten Veranstaltungen dem Bürger überlassen, was er von wem wissen will. mehr...

helmut
20.04.2017
Erste Vorstellung der OB-Kandidaten: Viele Fragen, viele Ideen, viel Interesse

War bei der Veranstaltung. Meine subjektive Beurteilung: Ich weiß nur wen ich nicht wähle. Einer ist Russlanddeutscher und kann trotz 20 Jahre hier noch kein richtiges deutsch. Sonnst scheint er ebenfalls wählbar zu sein. Herr Kubisch hat in der Wirtschaft am meisten praktische Erfahrung. Einen Betrieb und eine Stadt leiten hat vieles Gemeinsam. Dass er schon einmal bankrott gemacht hat ist kein Nachteil. Da weiß er was man falsch machen kann. Für den OB kommen allerdings nur 2 in Frage. Hager ...... mehr...

Igelchen
20.04.2017
Erste Vorstellung der OB-Kandidaten: Viele Fragen, viele Ideen, viel Interesse

Nur mal vorneweg, der Kandidat heißt Peter Boch und nicht Bosch. Dass Herr Hager Porsche nach Pforzheim holen möchte ist Zukunftsmusik. Herr Hager hätte das gerne, ob Porsche das letztendlich auch möchte, steht in den Sternen. Auch Porsche wird die Höhe der Gewerbesteuer nicht unbeachtet lassen. Es wurde nicht nur versäumt Bosch in Pforzheim anzusiedeln, nein Herr Hager hat es fertig gebracht, dass das Versandhaus Bader sein neues Zentrallager in Östringen baut.....aus Mangel an geeigneten ...... mehr...

helmut
21.04.2017
Erste Vorstellung der OB-Kandidaten: Viele Fragen, viele Ideen, viel Interesse

In einer klammen Stadt kann man natürlich vieles falsch machen. Die Vorgängerin hat noch mehr falsch gemacht. Die wurde von Blochs Partei in den Sattel gehoben. Ich habe persönlich nichts gegen Bloch. Als ich dort die Kotzbrocken Krichbaum und Rülke sah und mir deren zufriedene Gesichter bei Blochs Wahl vor Augen sah, nein Danke. Wunderdinge vollbringt der auch nicht. Geeignete Gewerbeflächen kann man ebenfalls nicht aus dem Hut zaubern. Da hat es schon viele Betriebe aufs Land vertrieben. ...... mehr...