nach oben
Symbol für sprachliche und emotionale Leichtigkeit: Diakonin Adelinde BauerAbstein (links) und Pfarrerin Martina Walter schicken Federn auf Reisen.  Foto: Seibel
Symbol für sprachliche und emotionale Leichtigkeit: Diakonin Adelinde BauerAbstein (links) und Pfarrerin Martina Walter schicken Federn auf Reisen. Foto: Seibel
29.11.2016

Federleichtes Glaubensfest

Pforzheim. Nein, um Kindersprache geht es eben nicht, betonen Pfarrerin Martina Walter und Gemeindediakonin Adelinde Bauer-Abstein, die für den kommenden zweiten Adventssonntag ab 9.45 Uhr den ersten Gottesdienst der Altstadtgemeinde in leichter Sprache vorbereiten.

Darunter wird eine Ausdrucksweise verstanden, die an moderne gesprochene Sprache erinnert – mit kurzen, klaren Sätzen und wenigen Fremdwörtern. Das Format soll einmal im Quartal auch Menschen erreichen, die sonst Schwierigkeiten haben, den Glaubensfesten zu folgen – etwa Deutschlernende, Menschen mit geistiger Behinderung oder solche, denen der Gottesdienst sonst nicht vertraut ist

Mehr darüber lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.