nach oben
26.11.2009

Frau auf Simmlerstraße niedergeschlagen und beraubt

PFORZHEIM. Eine 30-jährige Fußgängerin wurde am Mittwoch um 21.05 Uhr an der Simmlerstraße in Höhe der Einmündung zur Gerbelstraße Opfer eines Überfalls. Die Frau, die zu Fuß in Richtung Messplatz unterwegs gewesen war, erhielt von hinten einen Schlag in den Kopf-Nacken-Bereich und stürzte nach vorne, wobei ihr noch im Fallen eine pink-rosa-farbene Handtasche von der rechten Schulter entrissen wurde.

Als Täter konnte die Frau drei jüngere männliche Personen erkennen, die zu Fuß in Richtung Turnplatz flüchteten. Die Täter, alle offensichtlich nicht größer als 1,70 Meter und dunkel gekleidet, erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag, ein Handy, eine Bankkarte und diverse Dokumente.

Das Überfallopfer, infolge des Sturzes leicht verletzt, ging anschließend zum Polizeirevier Pforzheim-Süd. Die sofort eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet verlief jedoch erfolglos. Aufgrund der Tageszeit geht die Polizei davon aus, dass die unbekannten Täter auf ihrer Flucht in Richtung Turnplatz und Stadtmitte von Zeugen wahrgenommen wurden. Diese werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon (07231) 186-0 in Verbindung zu setzen.

Vor genau einer Woche gab es einen ähnlichen Überfall, der jedoch nach Aussage der Polizei keine Berührungspunkte hat. Am Mittwoch, 19. November, war ein 38-jähriger Mann das Opfer. Er wurde um 23.45 Uhr auf der Blumenheckstraße ebenfalls von drei, allerdings schon älteren Personen angegriffen, die ihn mit einem unbekannten Gegenstand niedergeschlagen hatten. Der Mann musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Hier geht die Polizei nicht von einem Raubüberfall, sondern von gefährlicher Körperverletzung aus. Nach Auskunft der Polizei liegen zu diesem Fall noch keine neuen Erkenntnisse vor. pol