nach oben
17.05.2011

Freiwillige Feuerwehr verliert immer mehr Mitglieder

ENZKREIS. Der Deutsche Feuerwehrverband schlägt Alarm: Innerhalb von neun Jahren ist die Zahl der Aktiven in den Freiwilligen Feuerwehren um rund 40 00 auf 1 041 978 gesunken. Die jüngsten Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2008. Neuere Daten liegen bundesweit nicht vor. Dagegen kann sich der neue Kreisbrandmeister im Enzkreis, Christian Spielvogel, glücklich schätzen: Mit 2118 Aktiven in den 28 Feuerwehren des Kreises im Vorjahr ist die Zahl schon seit Jahren annähernd konstant.

2009 waren es zwar noch 2131 Feuerwehrmänner und -frauen, die ständig Gewehr bei Fuß standen, aber mit 2103 Aktiven 2008 und 2108 Aktiven 2007 ist sogar gegenüber diesen Jahren eine leichte Steigerung zu verzeichnen. Dennoch verspricht Spielvogel: "Wir werden die Situation sorgfältig beobachten und, wenn nötig, sofort reagieren." Denkbar sind beispielsweise Werbeaktionen, auch um Frauen und Migranten. Eine solche Initiative wird zusammen mit der Stadt Maulbronn Ende dieses Jahres gestartet.