nach oben
22.12.2010

Gesamt-Schülerbeirat nimmt Arbeit auf

PFORZHEIM. Mehrere Jahre hat es keinen Gesamt-Schülerbeirat mehr gegeben. Die Schüler hatten zu wenig Interesse an diesem Gremium. Offiziell existiert es seit 1990 in Pforzheim. Erst jetzt fand seine Wiedergeburt statt. „Man kann nicht auf der einen Seite einen Jugendgemeinderat fordern, aber auf der anderen Seite erklärt sich keiner bereit, Verantwortung in einem Gesamt-Schülerbeirat zu übernehmen und Ansprechpartner für die Stadt zu sein“, sagt die 17-jährige Reuchlin-Schülerin Franciska Engeser.

Sie wurde jetzt bei einer Zusammenkunft im Reuchlin-Gymnasium für ein Jahr zur Vorsitzenden des Gesamt-Schülerbeirats von 13 Pforzheimer Schülersprechern gewählt. Stellvertretende Vorsitzende ist die gleichaltrige Annika Liedtke, Schülerin am Technischen Gymnasium der Heinrich-Wieland-Schule. „Wir arbeiten gut zusammen, bei uns stimmt die Chemie. Und wir hoffen, dass in Pforzheim bald ein schulübergreifendes Netzwerk entsteht, in dem Schülerinteressen gebündelt und artikuliert werden“, sagt Liedtke.