nach oben
28.09.2009

Gleich drei Tankstellen-Überfälle an Calwer Straße im Jahr 2003

PFORZHEIM. Im Jahr 2003 schien die Calwer Straße ein bevorzugtes Revier von Tankstellen-Räubern gewesen zu sein. Hier kam es zu drei Raubüberfällen. Zweimal war die Esso-Tankstelle betroffen, die jetzt am Bundestags-Wahlsonntag erneut zum Ziel eines räuberischen Maskierten wurde. In einem Fall wurde der Täter gleich beim Verlassen der Tankstelle von der Polizei verhaftet.

Im März 2003 überfiel ein ebenfalls maskierter und mit einer Pistole bewaffneter, 40-jähriger Pforzheimer am späten Abend die Esso-Tankstelle. Einem Kunden, der sein Auto auftankte, war aufgefallen, wie sich ein Mann im Kassenraum der Tankstelle eine Maske aufsetzte und die Kassiererin mit einer Pistole bedrohte. Der Kunde verständigte sofort über Handy die Polizei, die das Tankstellengelände verdeckt umstellte. Nachdem der Täter mit der Beute den Kassenraum verlassen hatte und zu Fuß über die Calwer Straße flüchten wollte, griffen die Beamten zu. Der Tankstellenräuber leistete bei der Festnahme keinen Widerstand. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung.

Einen Monat zuvor hatte ein maskierter und bewaffneter Mann am frühen Abend den Kassenraum einer Tankstelle an der Calwer Straße betreten. Er bedrohte mit einer dunklen Pistole die 38-jährige Kassiererin sowie einen Kunden und flüchtete zu Fuß auf der Calwer Straße in östlicher Richtung mit mehreren Hundert Euro Beute. Der Räuber soll etwa Mitte 20 und von osteuropäischer Herkunft gewesen sein.

Der letzte Überfall im Jahr 2003 auf die Esso-Tankstelle an der Calwer Straße war im September. Der Täter zückte eine Schusswaffe und flüchtete danach mit der Beute von mehreren hundert Euro in einer weißen Plastiktüte in Richtung Stadtmitte.