Motorradfahrer verunglückt © Symbolbild: dpa
02.06.2012

Gleich zwei Unfälle mit Motorradfahrern

PFORZHEIM. Gleich zwei Motorrad-Unfälle haben die Polizei am Freitagnachmittag in Pforzheim beschäftigt. Während einer der Motorradfahrer sich bei einem Unfall am Schlossberg Schürfwunden und Prellungen zuzog, wurde ein anderer bei einem Unfall auf der Seehausstrecke schwer verletzt.

Nach Polizeiangaben war es ein Fahrfehler, der dem 52 Jahre alten Motorradfahrer aus den Niederlanden am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen Tiefenbronn und Pforzheim zum Verhängnis wurde.

Der Mann war mit drei anderen holländischen Motorradfahrern in Richtung Pforzheim unterwegs. Innerhalb der Käfersteige berührte er in der scharfen Linkskurve mit dem Trittbrett seiner Maschine die Fahrbahn. Dadurch rutschte er nach rechts weg und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Er musste schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht. Am Motorrad entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro, das Verkehrszeichen wurde ebenfalls beschädigt.

An der Unfallstelle waren ein Notarzt, ein Rettungswagen und ein Einsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr mit zwei Mann eingesetzt.

Der Unfall am Schlossberg ging dagegen glimpflich aus: Ein unvorsichtiger Fahrstreifenwechsel war die Ursache eines Verkehrsunfalls, bei dem am Freitagnachmittag, um 14.30 Uhr auf dem Schloßberg ein Motorradfahrer verletzt wurde.

Ein 19-jähriger Mann aus einer Enzkreisgemeinde war zur Unfallzeit mit einem Geländewagen auf dem Schloßberg abwärts unterwegs. Kurz vor der Kreuzung mit der Östlichen Karl-Friedrich-Straße wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Hierbei übersah er einen 29-jährigen Motorradfahrer, der die linke Spur benutzte. Der Motorradfahrer musste stark abbremsen, wurde vom Pkw am Arm gestreift und stürzte. Er zog sich Schürfwunden und Prellungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. An seiner Maschine entstand ein Sachschaden von rund 500 €. Der Pkw wurde nicht beschädigt.