nach oben
10.02.2011

Grundstücke eingeebnet: Frühzeitige Baumfällaktionen in Hercyniastraße

PFORZHEIM. Die ersten Rodungs- und Baumfällarbeiten zur Bebauung des Gebiets „Lange Gewann“ auf dem Rod- rücken haben im Randbereich bereits begonnen. Anwohner wundern sich über diese Tatsache. n Teilabschnitten werde die Bebauung des Rodrückens im Gebiet „Lange Gewann“ abgewickelt. Das teilt Klaus Gasde, stellvertretender Abteilungsleiter des Amts für Liegenschaften, Stadtplanung und Vermessung auf Anfrage der PZ mit.

Anlieger der Grünewald-, Postwiesen- und Hercyniastraße wunderten sich, dass bereits jetzt schon Rodungs-und Baumfällarbeiten auf einigen Gartengrundstücken dieses 4500 Quadratmeter großen Gebietes stattfinden. Sie liegen an der Hercyniastraße/Ecke Grünewald- und Postwiesenstraße. Sie gehören zum Teil der Stadt und zu einem anderen Teil zwei privaten Eigentümern. „Dabei ist die Bebauung doch erst in drei bis vier Jahren vorgesehen“, so ein Anwohner. Er fragt sich, warum bereits jetzt gerodet und der Bereich dann vermutlich mehrere Jahre lang ungenutzt zur Müllkippe verkommen werde. Schließlich sei bekannt, dass brachliegende Flächen Umweltsünder anziehen würden.

„Ist es wirklich jetzt schon notwendig, dass drei bis vier wunderschöne alte Birken und vier bis fünf 20 Meter hohe Tannen auf diesen Grundstücken gefällt werden, wenn das Gebiet frühestens im Jahr 2014 bebaut werden darf?“, fragt er. Hier teilt Gasde mit, dass für diesen Bereich schon Bauinteressenten vorhanden seien. Darum sei die Rodung des Teilabschnitts vorgezogen worden, der dann natürlich auch vor dem Jahr 2014 bebaut werden könne. Die Rodung finde in der richtigen Vegetationsphase bis Ende Februar statt. Danach würden die Gartenhäuser entfernt.

Ein Baugrundstück lasse sich besser verkaufen, wenn es gerodet sei. Der Bebauungsplan sehe hier bis zu zweigeschossige Wohnhäuser vor. „Laut Bebauungsplan befinden sich hier keine erhaltenswerten Bäume“, so Gasde. Die großräumige Bebauung des Gebiets „Lange Gewann“ erfolge erst wie vorgesehen vom Jahr 2014 an in mehreren Abschnitten.