nach oben
04.02.2010

Heute vor Gericht: Vater und Sohn sammeln Kinderpornos

PFORZHEIM. Wer sich Kinderpornos anschaut, tut dies in der Regel versteckt und ohne Zeugen. Deshalb ist es auch für das Pforzheimer Gericht ein Novum, dass Vater und Sohn gleichzeitig wegen des Besitzes kinderpornografischer Schriften und anderer Vergehen gemeinsam vor Gericht stehen. Beide sind allerdings bereits einschlägig vorbestraft. PZ-news berichtet heute Abend über den Verlauf der gerade stattfindenden Gerichtsverhandlung.

Angeklagt sind der 55-jährige Vater und sein 33-jähriger Sohn, die gemeinsam in Pforzheim wohnen. Ihnen wird vorgeworfen, auf einer externen Festplatte 843 Dateien und darüber hinaus 420 DVDs mit mindestens 10.000 Bild- und mindestens 500 Videodateien besessen zu haben, die den sexuellen Missbrauch von Mädchen und Jungen unter 14 Jahren zeigten. Überwiegend handelt es sich bei den sichergestellten Bildern um Mädchen osteuropäischer Herkunft im Alter von 8 bis 13 Jahren beim Sexualverkehr mit männlichen Erwachsenen.

Darüber hinaus klagt die Staatsanwaltschaft den Besitz von 36 Marihuana-Pflanzen sowie von Amphetaminen und Cannabis-Samen an. Der Sohn wird außerdem wegen dreifachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, darunter einmal unter Einfluss von Betäubungsmitteln, verfolgt. Bei der Gerichtsverhandlung werden wohl auch die einschlägigen Vorstrafen des Duos berücksichtigt.