nach oben
Schrecklicher Unfall: Ein Smart wird auf einen LKW gedrück. Der Fahrer verstirbt noch an der Unfallstelle. © Ketterl
Schrecklicher Unfall: Ein Smart wird auf einen LKW gedrück. Der Fahrer verstirbt noch an der Unfallstelle. © Ketterl
26.01.2016

Horrorunfall auf der Autobahn: Smart-Fahrer wird eingeklemmt und stirbt

Mehrere Auffahrunfälle auf der A8 zwischen Pforzheim-Süd und Pforzheim Nord haben am Dienstagvormittag ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte gefordert.

Gegen 10.45 Uhr kam es am Nieferner Hang kurz nach der Anschlussstelle Pforzheim-Ost zu einem Unfall mit vier beteiligten Lastwagen. Drei Sattelzüge mussten bis zum Stillstand abbremsen, der Fahrer des vierten Lastzugs war vermutlich zu schnell und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Aufprall war so stark, dass der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr Pforzheim befreit werden musste. Ein Notarzt des DRK versorgte den Mann, der anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Höhe des Sachschadens kann derweil noch nicht genau beziffert werden.

Bildergalerie: Tödlicher Unfall: Smart-Fahrer wird eingeklemmt und stirbt

Sprinterfahrer rast in Stauende

Nur wenige Minuten später ereignete sich am Stauende ein Folgeunfall mit tödlichem Ende. An der Fahrbahnverengung kurz vor der Autobahn-Raststätte Pforzheim übersah ein 33-jähriger Sprinterfahrer gegen 11 Uhr das Stauende und krachte mit großer Wucht in das Heck eines Smarts. Laut Polizei war der Mann viel zu schnell unterwegs. Der Smart wurde unter einen vor ihm stehenden Kieslaster geschoben. Für den 44-jährigen Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er wurde in seinem Auto eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Sprinterfahrer wurde schwer verletzt. Die Bergung des völlig zerstörten Smarts dauerte rund zweieinhalb Stunden. Ein Sachverständiger wurde in die Ermittlungen der Beamten des Verkehrskommissariats Pforzheim mit einbezogen. Der Sachschaden wird auf rund 20 000 Euro geschätzt. Auf der Strecke zwischen den beiden schweren Unfällen ereigneten sich im Stau drei weitere Auffahrcrashs. Diese gingen jedoch glimpflich aus. An den beteiligten Autos und Lastwagen entstand nur Blechschaden. Die genaue Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt.

Die A8 musste für die Unfallaufnahmen in Fahrtrichtung Karlsruhe voll gesperrt werden. An der Abfahrt Pforzheim-Ost richtete die Polizei eine Ausleitung ein. Der Stau war zeitweise auf bis zu zwölf Kilometer Länge angewachsen. Da einige Fahrer keine Rettungsgasse bildeten, hatten die Einsatzkräfte Schwierigkeiten die Unfallstelle zu erreichen. Auch in der Gegenrichtung kam es zu großen Beeinträchtigungen. Aufgrund von Schaulustigen entwickelte sich ein kilometerlanger Stau.

Leserkommentare (0)