nach oben
23.11.2011

Immense Schulden lähmen Pforzheims Partnerstadt St. Maur

Oberbürgermeister Henri Plagnol hat in Pforzheims französischer Partnerstadt St. Maur klare Worte gefunden: sein Vorgänger Jean Louis Beaumont, der von 1977 bis 208 an der Spitze stand, habe einen Scherbenhaufen hinterlassen.

Mit heute rund 250 Millionen Schulden zählt die 75000-Einwohner-Kommune heute zu den Städten, die am tiefsten in der Kreide sitzen. Schuld daran, so Plagnol, seien Anleihen, die in den Jahren 2001 bis 2008 von den damals Verantwortlichen gezeichnet worden seien mit anfangs niedrigen Zinssätzen, ohne darauf zu achten, dass diese mit den Jahren stetig steigen. In einer Bürgerversammlung kündigte der OB von St. Maur an, dass die Stadt gegen fünf Banken gerichtlich vorgehen werde.

Durch das immense Defizit gebe es nurmehr wenig Spielraum für Investitionen, bekundete Plagnol gegenüber der Bevölkerung. Sein Vorgänger im Amt des Oberbürgermeisters und dessen Finanzbürgermeister hätten solch spekulativen Anliehen niemals zeichnen dürfen. Und dies sei zudem noch in aller Heimlichkeit geschehen. Wie sich die Dinge doch mit Blick zu deutschen Partnerstadt gleichen. Ef-te