nach oben
12.11.2010

Infrastruktur und Naturnähe

„Wir fühlen uns sehr wohl in Büchenbronn“, sagt Rainer Jehle, mit Bruder Michael Geschäftsführer des Unternehmens Benzinger Präzisionsmaschinen, „die Lage im Industriegebiet ist ideal, und außerdem hat man in der Nähe den Wald und ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet.“

Man ist näher dran an Pforzheim als damals – drei Jahre ist der Umzug her –, als man noch in Unterreichenbach produzierte. „Die Wege für Zulieferer und Kunden sind kürzer“, sagt Jehle. Er und sein Bruder beschäftigen rund 140 Mitarbeiter, die Maschinen für Optik, Feinmechanik, Medizin-, Dental-, Elektro- und Regelungstechnik, Lagertechnik, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Schmuck- und Uhrenindustrie – entwickeln, produzieren und verkaufen. Großvater Gustav Jehle hatte 1941 nach dem Tod des Firmengründers Carl Benzinger die hochverschuldete Firma übernommen. Sein Sohn Dieter verkörperte die zweite, Rainer, Michael und Schwiegertochter Stefanie die dritte Generation des Familienunternehmens. Falls es mal Probleme gebe, existiere ein kurzer Draht zu Ortsvorsteher Bernhard Schuler – „aber Probleme gibt es so gut wie keine“, sagt Jehle. Eine ausgezeichnete Zusammenarbeit gebe es auch mit dem Schiller-Gymnasium, worauf auch dessen Schulleiter Paul Müller immer wieder hinweist. Regelmäßig würden Projekte in Angriff genommen, so etwa das gemeinsame Bauen einer Uhr. Vielleicht rekrutiert Benzinger für die Zukunft gerade aus diesen Gymnasiasten, gewissermaßen um die Ecke, seinen Nachwuchs. Im übrigen hätten zahlreiche Mitarbeiter nach dem Umzug der Firma auch ihren privaten Lebensmittelpunkt nach Büchenbronn verlagert.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Umfeld“, sagt Michael Stepper, Chef des gleichnamigen Stanztechnikgeräte-Spezialisten. Seit 1973 ist man am Standort. Stepper preist die Stadtnähe und die gute Infrastruktur – „und die gute Schwarzwaldluft“, sobald man vor die Tür tritt. Auch das Unternehmen Stepper bezeichnet die Zusammenarbeit mit dem Schiller-Gymnasium als sehr gut, desgleichen mit der Waldschule. Regelmäßig würden Klassen durch den Betrieb geführt – ganz aktuell am Dienstag dieser Woche – und biete Praktikumsplätze an.