nach oben
02.08.2011

Integrationsunternehmen Q-Prints & Service führt Zukunftswerkstatt durch

Einen Arbeitsplatz, bezahlbaren Wohnraum und finanzierbare Kulturangebote: So lauten die Wünsche von 100 Pforzheimern, die sich gerade bei Q-Prints & Service für den ersten Arbeitsmarkt qualifizieren. Das gemeinnützige Integrationsunternehmen führte gestern in den Räumen der Volkshochschule eine Zukunftswerkstatt durch und beteiligte sich dadurch am Masterplanprozess.

Die Wünsche und Anregungen der Teilnehmer wolle man an Oberbürgermeister Gert Hager weiterleiten, so Moderatorin Gabriele Herb-Gauß. „Pforzheim hat ein großes Potenzial für die Zukunft, also lassen Sie es uns nutzen“, gab der Rathaus-Chef den Teilnehmern mit auf den Weg. In drei Arbeitsrunden setzten sich die Mitwirkenden mit Kritikpunkten, ihren Wunschträumen und den letztendlich realisierbaren Ideen für ihre Heimatstadt auseinander.

Während der Arbeit sollten sie sich auch überlegen, wer die Ideen mit wem zusammen verwirklichen kann. Dabei war ihnen wichtig, dass die Bürger stärker mit ins Boot geholt werden. „Bis wann?“ stand als weitere Frage auf den Papierbögen. Fast überall gab es darauf nur eine Antwort: „Ab sofort.“ de