nach oben
23.02.2011

Kieselbronns Bürgermeister fürchtet mehr Lärm von der A 8

ENZKREIS/KIESELBRONN. Die Hochrechnung, wie viele Fahrzeuge künftig über die Autobahn im Enztal rollen werden, spielt beim geplanten sechsspurigen Ausbau der Bundesfernstraße eine große Rolle für den Lärmschutz. Die A 8 ist schon heute eine europäische Verkehrsschlagader. Die Zahl der Autos, vor allem der Schwerlaster, wird von Jahr zu Jahr stark zunehmen.

Je mehr Fahrzeuge aber das Enztal durchqueren, desto besser müssen die Anwohner der A 8 aus Kieselbronn, Pforzheim-Eutingen und Niefern-Öschelbronn vor dem Verkehrskrach geschützt werden. Kieselbronns Bürgermeister Heiko Faber macht sich allerdings Sorgen, ob die Planer im aktuellen Verfahren glaubwürdige Zahlen verwenden. rst