nach oben
01.05.2010

Mann will Ratte retten und muss aus Enz gezogen werden

PFORZHEIM. Was dem einen sein Schäferhund oder seine Perserkatze, ist dem anderen seine Ratte. Tierliebe kann weit gehen und seltsame Blüten tragen. Das mussten Polizisten erfahren, die am Freitag um 19.10 Uhr an der Enz in Höhe des Goldschmiedstegs beim Waisenhausplatz einen Mann aus dem Wasser gezogen haben. Der schwamm in den trüben Enzfluten in Richtung Wehr, weil er angeblich seine Ratte aus dem Wasser retten wollte.

Mit einem Gürtel hatten es die Polizisten schließlich geschafft, den Mann aus der Enz zu ziehen, gleichwohl er sich eigentlich nicht retten lassen wollte. Auch eine Behandlung durch hinzu gerufene Spezialisten vom Deutschen Roten Kreuz wollte er nicht annehmen. Klatschnass zog er es vor, den Ort seines unfreiwilligen Bades zu verlassen. Wie es der Ratte ergangen ist, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. pol