nach oben
05.05.2011

Mauer beim Kupferhammer gefährdet Radfahrer und Fußgänger

PFORZHEIM. Wegen Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße und an einer Stützmauer muss die B 463 im Bereich Kupferhammer von Montag, 9. Mai, an halbseitig gesperrt werden. Die Bauarbeiten für die insgesamt 400 Meter lange Strecke werden rund vier Monate dauern, teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Die Verkehrsregelung erfolgt die ersten zwei Monate mit einer Ampelanlage. Im zweiten Bauabschnitt werden die Fahrzeuge im Begegnungsverkehr ohne Ampelanlage an der Baustelle vorbeigeführt.

Mit Verkehrsbehinderungen von und nach Pforzheim muss nach Auskunft der Straßenplaner während der gesamten gerechnet werden. Die ortskundigen Verkehrsteilnehmer werden deshalb gebeten, den Baustellenbereich möglichst weiträumig zu umfahren

Die Natursteinmauer auf der Talseite der B 463 südlich vom Kupferhammer ist auf einer Länge von 230 Metern beschädigt. Der Beton der Stützmauer, so das Regierungspräsidium, ist stark angegriffen. Die oberen Steinlagen der Mauer haben sich talseitig verschoben und drohen auf den darunter liegenden Rad- und Fußweg abzustürzen. Außerdem muss der Fahrbahnbelag der B 463 und die Entwässerung auf insgesamt 400 Metern saniert werden.

Die Baukosten betragen rund 800 000 Euro und werden vom Bund übernommen. Ef-te