nach oben
08.09.2009

Mehr Rohre für DSL

PFORZHEIM. Im Bezug auf den schnellen Auf- und Ausbau der Breitbandtechnologien stellte die Fraktionsgemeinschaft – bestehend aus Freien Wählern, Unabhängigen Bürgern und der ListeBürgerbeteiligungsHaushalt – bei der Stadt den Antrag, bei jeder Baumaßnahme innerhalb der Gesamtstadt systematisch eigene Leerrohre zu verlegen. Nur dies garantiere eine kostengünstige und effektive Verbesserung der digitalen Infrastruktur im Zusammenhang mit anderen Straßenbaumaßnahmen. Mit einem Defizit an Breitbandverbindungen gingen laut Pressemitteilung neben der bereits angesprochenen Gefährdung der Standortfaktoren für die hiesige Wirtschaft auch oftmals Wertverluste unter anderem von Immobilien einher.

Bei Neubau entscheidend

Es sei ferner zu berücksichtigen, so die Fraktionsgemeinschaft, dass gerade junge Familien bei der Wohnortwahl oder dem Kauf ihres Wohnbaugrundstückes auch auf die DSL- und Breitbandverfügbarkeit achten. Dies gelte auch für Firmen, die sich neu ansiedeln wollen.

Deshalb solle ein Konzept erstellt werden, in dessen Mittelpunkt die Vernetzung der innerhalb Pforzheims vorhandenen Leitungsnetze stehen solle. Zudem solle jede geplante Tiefbaumaßnahme frühzeitig den Telekommunikationsbetreibern mitgeteilt werden. pm