nach oben
02.07.2010

Mit frisiertem Kleinkraftrad in Kontrolle gerast

PFORZHEIM. An Mopeds herumschrauben ist das Eine, die frisierten Maschinchen dann zu fahren das Andere. Zumindest in der Nähe von Polizeibeamten und Verkehrskontrollen lohnt es sich nicht, die Früchte der verbotenen Bastelarbeit zu ernten und Vollgas zu geben.

So muss nun ein 17-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades mit einer empfindlichen Strafe rechnen, weil er Polizisten aufgefallen, als er auf der Durlacher Straße mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde dann festgestellt, dass an dem Zweirad zahlreiche Manipulationen vorgenommen wurden, um eine höhere Geschwindigkeit zu erzielen. Über die handwerliche Qualität der Frisierarbeiten und die daraus resultierende Höchstgeschwindigkeit des Kleinkraftrades gibt der Polizeibericht keine Auskunft. So oder so war der 17-Jährige nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheins, weshalb er mit einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu rechnen hat. Sein Pech: Er wird jetzt wieder laufen, das Fahrrad oder den Bus nehmen müssen, denn sein Fahrzeug wurde stillgelegt und die Kennzeichen entfernt. pol