abiparty
Volles Haus: Bei der Abiparty von Kepler und Hebel im plus+ wurde das absolvierte Abitur kräftig gefeiert
© Türschmann

Nach dem Lernen kommt die Party: Abiturienten feiern im plus+

Kaum sind die schriftlichen Reifeprüfungen vorübergegangen, stellen sich Pforzheims junge Abiturienten der nächsten Herausforderung – aber diesmal nur zu gerne: Mit dem Ende der Woche läutet der Studentenclub plus+ neben anderen Clubs in Pforzheim den Beginn einer Serie von Abi-Feiern ein. Hier soll der Lernstress der vergangenen Monate in einem Party-Marathon abgebaut werden.

Bildergalerie: "Die schärfste Abiparty aller Zeiten" / 24.03.12 / plus+ - Teil 1
image019.jpg image018.jpg image020.jpg

 Unter dem Motto „Die schärfsten Abipartys aller Zeiten!“ feierten die Abiturienten des Hebel- und Kepler-Gymnasiums Freitagnacht den Abschluss ihrer Schulzeit. Bereits um 21.30 Uhr warteten dutzende Partywütige an der St.-Georgen-Steige vor dem Eingang des Clubs auf Einlass, obwohl dieser erst offiziell um 22.00 Uhr öffnete. Viele standen sich lange Zeit die Beine in den Bauch, ehe sie überhaupt hineinkamen. Zeitweise wurde sogar ein Einlass-Stopp verhängt, wenn der Club drohte, an Gästen überzuquellen. Dabei sind die Veranstalter des Studentenclubs an solch einem Aufmarsch gewöhnt, wenn die Abiturzeit zur Neige geht.

Bildergalerie: Die schärfste Abiparty aller Zeiten / 24.03.12 / plus+ - Teil 2
image051.jpg image049.jpg image050.jpg

 „Es ist allgemein viel los an diesen Partys“, sagt Christina Arny, Geschäftsführerin im plus+. „Aber die erste Party nach dem Abitur ist immer eine Ausnahme.“

Für die richtige Stimmung sorgten an diesem Abend auf dem Mainfloor DJ Wildcut mit House und Partycharts und DJ Slikk mit Hip-Hop und Black. Unter den Abiturienten fanden sich im diesen Jahr erstmalig auch G8-Schüler unter den Partywütigen. Die politische Debatte um Sinn und Unsinn vom achtjährigen Gymnasium oder die Rückkehr zu G9 lässt die glücklichen Absolventen jedoch kalt.

Tim Schrade, ehemaliger G8-Schüler am Hilda-Gymnasium, blickt gerne auf seine Schulzeit zurück: „Natürlich hatte man hin und wieder keine Lust auf Schule, doch jetzt wird man die Zeit vermissen, wenn man etwas anderes im Leben macht.“ Er will Wirtschaftsingenieurwesen studieren.

Er sowie die meisten Befragten befanden Mathematik als ihr schlimmstes Prüfungsfach im Abitur. Viele fühlen sich befreit, dass die Zeit der schriftlichen Prüfungen nun vorbei ist. Für manche bedeutete das Abitur keine Überraschung. „Im Prinzip war alles gleich schwer beziehungsweise leicht wie im Unterricht“, sagt Vivien Addai, 19 Jahre, Abiturienten am Kepler-Gymnasium. Sie will nun erst einmal ihr bestandenes Abitur feiern und im Herbst studieren.

Auch Suna Sengün, 20 Jahre, G9-Schülerin am Hebel-Gymnasium, möchte zunächst ihre freie Zeit genießen und ein wenig Party machen. Sie ist erleichtert, dass die Prüfungen vorbei sind. Die Deutschklausur befand sie im Abitur als besonders schwierig.

Rund 700 Gäste gingen in den Studentenclub im Durchlauf an diesem Freitag ein und aus. Und das soll erst der Anfang sein. Bereits am 27. März soll die Fortsetzung der „schärfsten Abiparty aller Zeiten“ im plus+ folgen. Sie wird einen weiteren Auftakt bedeuten in der Reihe der Abifeten in der Region, die schließlich ihren Höhepunkt im Pforzheimer Abimove 2012 finden werden.

Autor: Carsten Cierniak