nach oben
Gerhard Bossert (links), der Vorsitzende des Verwaltungsrat am Siloah St. Trudpert, begrüßt den neuen HNO-Chefarzt Oliver Reichel.
Gerhard Bossert (links), der Vorsitzende des Verwaltungsrat am Siloah St. Trudpert, begrüßt den neuen HNO-Chefarzt Oliver Reichel.
Die neue HNO-Leitung: die Oberärzte Georgios Karkatzoulis, Eva Henriette Lautenschlager und Margaritis Taxeidis mit Chefarzt Oliver Reichel (von links). Klinikum
Die neue HNO-Leitung: die Oberärzte Georgios Karkatzoulis, Eva Henriette Lautenschlager und Margaritis Taxeidis mit Chefarzt Oliver Reichel (von links). Klinikum
22.01.2016

Neuer HNO-Chefarzt: Der Wandel am Siloah ist vollzogen

Pforzheim. Es war eine besonders bedeutsame und deshalb in mehrfacher Hinsicht außergewöhnliche Feier. Wohl selten zuvor hatten die Ehrengäste eine solch herzliche Einführung wie am Freitag erlebt. Und wohl selten hat ein Mediziner in einer solchen Runde derart plastisch seine Arbeit präsentiert. „Ich habe den schönsten Beruf der Welt“, sagte Oliver Reichel, der neue Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie für plastische Gesichtschirurgie am Siloah St. Trudpert Klinikum.

Nach dessen Vorstellung urteilte Hartmut Keller, Geschäftsführer der AOK Nordschwarzwald: „Ich glaube, Sie sind wie ein Lottogewinn für das Klinikum.“

Anhand von teils detailreichen Aufnahmen führte Reichel vor Augen, warum HNO aus seiner Sicht ein Fachgebiet mit Zukunft ist. Unter anderem erhielten die Gäste Einblicke in die Möglichkeiten der endoskopischen Nasennebenhöhlen-Chirurgie, der Traumatologie nach Unfällen und der Schädelbasis-Chirurgie. Reichel hat offensichtlich viel vor, lobte aber zugleich die Leistung seines Vorgängers, des nach 20 Jahren ausgeschiedenen Jörg Hartwein, und dessen Team. Schließlich sei die gesamte Hauptabteilung der HNO „verpflanzt“ worden.

Die Vision sei nun wahr geworden, zwei christliche Krankenhäuser unterschiedlicher Konfession an einem Standort – der Wilferdinger Höhe – zu vereinigen, stellte Gerhard Bossert, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, die Bedeutung dieses „Schlusspunkts der Integration“ des Krankenhauses St. Trudpert heraus. An der Wolfsbergallee sind vorübergehend Flüchtlinge untergebracht, ehe die Umwandlung des Areals zu hochwertigem Wohnraum beginnt.

70 Millionen Euro seien in den vergangenen acht Jahren in den Um- und Ausbau des Siloah investiert worden (die PZ berichtete mehrfach).

Dass die Chemie im Leitungsteam stimmt, zeigte das Grußwort des Ärztlichen Direktors Manfred Krammer, der mit einer Bildpräsentation seine Gemeinsamkeiten mit Reichel in den Fokus rückte: Beide sind Bayern, beide haben in München studiert, beide eint das Faible fürs Tauchen und Klettern. „

Da passte die beschwingt verjazzte Klassik perfekt, die Roland Härdtner an Marimba- und Vibrafon und Boris Ritter am Piano spielten. Ein geistliches Wort sprach der evangelische Pfarrer Hans Gölz-Eisinger, Superior Erich Hensler vom Kloster St. Trudpert, ebenfalls Verwaltungsrat, spendete dem Klinikteam den Segen.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news