nach oben
Pforzheim fühlt sich überfordert von neuer Kita-Regelung.
Pforzheim fühlt sich überfordert von neuer Kita-Regelung © dpa
26.07.2013

Pforzheim fühlt sich überfordert von neuer Kita-Regelung

Pforzheim. Nach Ansicht von Pforzheims Bürgermeisterin für Soziales, Monika Müller (SPD), ist die neue Kita-Regelung für unter Dreijährige schlecht durchdacht. «Man hat einfach einen Anspruch in die Welt gesetzt, ohne zu schauen, ob das wirklich zu schaffen ist», sagte sie.

«Wir fühlen uns überfordert, auch weil Personal fehlt.» Es hätte früher mit der Ausbildung von Erziehern begonnen werden müssen, kritisierte sie. Zum 1. August tritt der bundesweite Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Ein- und Zweijährige in Kraft.

In Baden-Württemberg liegt die Betreuungsquote nach Angaben des Kultusministeriums bei 25 Prozent, weitere 30 000 Plätze seien im Bau oder in Planung (Stand 1. März). Aktuellere Zahlen lägen nicht vor. Das Ministerium hat einer Sprecherin zufolge keine Angaben dazu, wie hoch der tatsächliche Bedarf im Land ist. In Pforzheim beträgt die Betreuungsquote laut Statistischem Landesamt 16 Prozent - der niedrigste Wert in Baden-Württemberg.

Leserkommentare (0)