nach oben
27.01.2011

"Pforzheim mitgestalten" in Sorge um die Wohlfühlstadt

PFORZHEIM. Seit einem Jahr steht Peter Wagner dem Verein „Pforzheim mitgestalten“ vor. Am Donnerstagabend hat er erfreuliche Bilanz bei der Mitgliederversammlung gezogen – über die Aktivitäten sowie über das Anwachsen auf nunmehr 412 Mitglieder. Den Bemühungen, eine Wohlfühlstadt zu erreichen, stehe derzeit leider entgegen, dass es offensichtlich schlecht um die Sicherheit bestellt sei, sagte Wagner.

Es könne doch nicht sein, dass eine Frau in der Innenstadt vergewaltigt werde, hier Menschen beraubt werden, und anderes mehr. Solchen kriminellen Machenschaften müsse entschieden entgegengetreten werden. Er appellierte daher an alle bürgerlichen Gruppen jedweder Nationalität, mit dafür einzutreten, dass die Menschen wieder ein Gefühl an Sicherheit in ihrer Stadt erhalten. „Dazu wollen wir unserer Polizei auch den Rücken stärken“, erklärte Wagner.

Was den Masterplan betrifft, der in den nächsten zwei Jahren vor allem auch durch die Mitarbeit der Bürger für die Zukunft der Stadt erstellt werde, so wird sich „Pforzheim mitgestalten“ voll engagieren. „Es darf aber nicht sein, dass solange nichts geschieht“, betonte Wagner, der ein konsequentes Umsetzen des Innenstadtrings einforderte.