nach oben
Konzerte im Grünen: 2017 wird das Sommerfest im Schloßpark nicht stattfinden, so die Veranstalter. Foto: PZ-Archiv/Keller
Konzerte im Grünen: 2017 wird das Sommerfest im Schloßpark nicht stattfinden, so die Veranstalter. Foto: PZ-Archiv/Keller
19.04.2017

Pforzheimer Sommerfest fällt aus - Organisator Philipp Broll zieht es nach Hamburg

Pforzheim. Das Sommerfest im Schloßpark hat in Pforzheim Tradition. Doch in diesem Jahr wird es die viertägige Veranstaltung nicht geben. Das verrät Organisator Philipp Broll. Den 33-Jährigen zieht es beruflich nach Hamburg. Das allein ist aber nicht der Grund für die Absage. Es ist die Finanzierung, die zuletzt immer schwieriger wurde.

2007 vom Europäischen Freundeskreis als Sommerlounge ins Leben gerufen, funktionierte das Open-Air-Event durch ehrenamtliche Helfer. Als Broll die Organisation des Sofa-Festivals vor zwei Jahren übernahm, kostete es erstmals Eintritt. 2016 wurde dieser nochmals erhöht. Und noch eine Ursache gibt es, an der die Umsetzung in diesem Jahr scheitert: „Wir haben einfach keinen passenden Termin gefunden“, sagt Albert Boras, Geschäftsführer vom „Como“ am Schloßberg, der im Park gegenüber bisher für die Gastronomie sorgte. Zu voll sei der Veranstaltungskalender im Jubiläumsjahr. Boras ist aber davon überzeugt, dass das Sommerfest im nächsten Jahr wieder stattfindet.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.