nach oben
11.10.2009

Radfahrer prallt gegen Auto und flüchtet

PFORZHEIM. Beim Kräftemessen zwischen Auto- und Radfahrer zieht in der Regel das Zweirad den Kürzeren. Und wer die jüngsten Polizeimeldungen verfolgt hat, weiß, wie oft verantwortungs- und rücksichtslose Autofahrer danach vom Unfallort flüchten. Es geht aber auch anders, wie zum Beispiel am Freitag um 17.30 Uhr auf der Parkstraße in Richtung Östliche Karl-Friedrich-Straße. Dort war es der jugendliche Radfahrer, der nach einem Zusammenstoß das Weite suchte.

In Höhe der Gymnasiumstraße fuhr der Radler zwischen dem in seiner Fahrtrichtung stockenden Verkehr vom rechten Fahrstreifen zur Fahrbahnmitte durch und wollte nach links abbiegen. Hierbei achtete er nicht auf den Gegenverkehr. Der 18-jährige Fahrer eines VW Golf Cabrios musste deshalb stark abbremsen. Es kam zu einer leichten Berührung mit dem Radfahrer, der dadurch auf die Motorhaube des Cabrios fiel und dort mit seinem Rucksack einen Schaden von rund 500 Euro verursachte.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der vermutlich unverletzte Radfahrer entgegen der Einbahnstraße auf der Gymnasiumstraße in Richtung Stadtmitte davon. Die Verkehrspolizei Pforzheim sucht Zeugen des Unfalls, die sich telefonisch unter (07231) 186-1700 melden können.

Der flüchtige Radfahrer wird wie folgt beschrieben: Etwa 16 bis 17 Jahre alt, rotblonde, kurze, glatte Haare, pickeliges Gesicht. Er war bekleidet mit einer dunklen Jeans und dunklen Jacke. Der junge Mann trug einen schwarzen Rucksack. Zum Fahrrad liegt keine Beschreibung vor.