nach oben
14.12.2010

Sängerkreis-Vorsitzender Wolfgang Seidel überraschend gestorben

PFORZHEIM. Im Alter von 66 Jahren ist der Pforzheimer Sängerkreisvorsitzende und Beirat im Badischen Chorverband, Wolfgang Seidel, völlig überraschend zu Hause gestorben. Noch am Sonntag überreichte er in der Kulturhalle Singen verschiedene Ehrenurkunden. Er ist Begründer der Patenschaft zwischen dem Pforzheimer Chor der Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule und dem Südwestdeutschen Konzertchor.

Der Mann, der sich ehrenamtlich für den Chorgesang sehr engagiert hat und 1989 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg erhielt, hinterlässt eine Ehefrau und zwei erwachsene Söhne. Weitere Auszeichnungen sind die Verdienstnadel des Zentralverbandes des Deutschen Kfz-Handwerks (1999), die Hermann-Sonnet-Medaille in Gold für Verdienste um den Chorgesang (2002), die Treue-Medaille der Handwerkskammer Karlsruhe (2004) und die Goldene Verdienstmedaille des Badischen Sängerbundes (2006).

Wolfgang Seidel wurde in Höckelheim (Niedersachsen) geboren. Die Familie zog 1954 nach Alpirsbach und 1956 nach Pforzheim (Arlinger) um. Bei Artur Pfisterer wurde er zum Einzelhandelskaufmann ausgebildet. Zuletzt war er bei Opel-Gerstel beschäftigt. Von 1968 bis 1892 stand er dem Männergesangverein Arlinger vor und war im Sängerkreis seit 1991 Vorsitzender. Von 1998 an war er Vorsitzender beim Südwestdeutschen Kammerorchester. Im Oktober hatte der das Konzert mit Jay Alexander im CCP organisiert.