nach oben
14.12.2009

Schnelle Planung und Vorbereitung des Hilda-Neubaus: Die Eckdaten

PFORZHEIM. Viel Lob gab es beim Spatenstich für die schnelle Planung und Vorbereitung des Neubaus von Hilda-Gymnasium und anschließender Dreifeld-Sporthalle. Hier die wichtigsten Daten bis zum Januar 2010.

18.12.2007 Der Gemeinderat stimmt dem Ausbau des Hilda-Gymnasiums zu einem 5-zügigen Gymnasium mit einer Dreifeld-Sporthalle zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu und genehmigt die Vorbereitung eines Architektenwettbewerbs. Das GM wird mit der Durchführung der Maßnahme beauftragt (Beilage O 1357).

22.04.2008 Der Gemeinderat beschließt auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie des Büros Assmann Beraten + Planen GmbH den Abbruch und Neubau des Hilda-Gymnasiums als fünfzügiges Gymnasium zusammen mit einer DreifeldSporthalle mit 2.000 Zuschauerplätzen. Ferner beschließt der GR zur Architektenauswahl die Durchführung eines VOF-Verfahrens mit einem integrierten begrenzt offenen Planungswettbewerb nach GRW mit ca. 30 Teilnehmern, davon 10 gesetzte Büros (Beilage O 1571).

07.05.2008 Auslobung des Architektenwettbewerbs.

18.10.2008 Das Preisgerichts kürt den Entwurf des Architekturbüros Rossmann + Partner, Karlsruhe, zum Siegerentwurf.

16.12.2008 Der Gemeinderat beschließt die Weiterbearbeitung des Siegerentwurfs von Rossmann + Partner (Beilage O1956).

24.03.2009 Der Gemeinderat beschließt, die Aufstellung des Bebauungsplans „Hilda-Gymnasium“ im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) durchzuführen (Beilage O 2014).

30.06.2009 Der Gemeinderat beschließt die weitere Bearbeitung und Umsetzung des Vorentwurfs vom 03.04.2009 von Rossmann + Partner einschließlich der Umfeldgestaltung auf dem durch die Luisenstraße, Poststraße, Kiehnlestraße und Museumstraße begrenzten Grundstück auf Basis der Kostenschätzung vom 15.05.2009 mit einem Gesamtaufwand von rd. 43,2 Mio. € (Beilage O 2160).

28.08.2009 Einreichung des Bauantrags und Beginn mit der Ausführungsplanung

11.12.2009 Erste vorbereitende Maßnahmen auf dem an der Kiehnlestraße gelegenen Schulhof des Hilda-Gymnasiums (bisher: Versetzen von Bäumen)

14.12.2009 Spatenstich und damit offizieller Baubeginn

15.12.2009 Erlass der Gemeindesatzung über den Bebauungsplan „Hilda-Gymnasium“ mit örtlichen Bauvorschriften durch den Gemeinderat

16.12.2009 Vergabe der Aushub- und Tiefbauarbeiten im Bauausschuss

11.01.2010 Sperrung des Parkplatzes „Daub“ und Beginn mit den vorbereitenden Maßnahmen für die Aushub- und Tiefbauarbeiten in diesem Bereich

18.01.2010 Beginn der Aushub- und Tiefbauarbeiten