nach oben
02.05.2011

Sexuell missbraucht? Achtjährige mit Freundin „verwechselt“

PFORZHEIM. Eine Geburtstagsfeier an deren Ende die Polizei anrückt, ist nicht alltäglich. Doch da das Geschehen schon fast eineinhalb Jahre her ist, können sich weder der Angeklagte noch die Zeugen an alle Details erinnern. Einig sind sich alle Befragten allerdings, dass es am Abend des 21. Novembers 2009 vorwiegend alkoholische Getränke gab.

Oberstaatsanwältin Gabriele Gugau legt dem Angeklagten zur Last, dass er einem schlafenden, damals achtjährigem Mädchen in die Unterhose gefasst und sich damit des sexuellen Missbrauchs an einem Kind schuldig gemacht haben soll. Bei dem Mädchen handele es sich um die Tochter der Schwester seiner damaligen Freundin.

In der heutigen Hauptverhandlung bestritt er die Tatvorwürfe und gab an, dass er das Mädchen vielleicht mit seiner Freundin verwechselt haben könnte. „Bewusstes Handeln kann ich mit Sicherheit ausschließen“, so der Angeklagte.

Am Freitag wird die Verhandlung um 9 Uhr fortgesetzt.