nach oben
22.08.2010

Stadt investiert Geld ins Untere Enztal

PFORZHEIM. Der Umbau von zwei Blocks in der Obdachlosensiedlung Unteres Enztal wird nach den Sommerferien beginnen. Dort sollen alte und kranke Menschen aus der Siedlung untergebracht werden. Bis zum Beginn der Heizperiode soll der Umbau abgeschlossen sein.

Es werden 16 Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Gaszentralheizung und Sanitärbereich entstehen. In einer Eilverfügung hatte Oberbürgermeister Gert Hager jüngst erlassen, dass rund 210 000 Euro aus der Fehlbelegungsabgabe in diesen Umbau fließen sollen. Dabei handelte es sich um Reste, da diese Abgabe schon länger nicht mehr erhoben wird. Das sei die Voraussetzung für den geplanten schnellen Beginn gewesen, erklärt Stadtbau-Prokurist Armin Maisch. Denn die Stadtbau als Besitzer der Siedlung hätte die geschätzten Sanierungskosten von über 300 000 Euro jetzt nicht investiert, sagt Maisch. Über das Wohnraumförderprogramm des Landes würden lediglich 50 Prozent der Kosten bezuschusst, erklärt er. Die Stadt hat für von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen rund 168 Wohnungen im Unteren Enztal beschlagnahmt.mof