nach oben
27.09.2010

Stadtputzete wieder gestartet – 2000 Menschen helfen mit

PFORZHEIM. Es ist wieder soweit: Bis zum Samstag beteiligen sich 1800 Schüler und 98 Vereinsmitglieder an der „Aktion saubere Stadt“. Sie findet zum 20. Mal statt. Im Vorjahr kamen bei der Aktion 116 Kubikmeter Müll zusammen.

„Soll man nun hoffen, dass möglichst viel oder wenig Müll in diesem Jahr eingesammelt wird?“, fragt Jutta Hochmuth von den Technischen Diensten. Viel Müll sei ein Zeichen für den Fleiß der zahlreichen Helfer aus 26 Schulen und sechs Vereinen, aber auch ein Beleg dafür, dass zu viel weggeworfen werde und die Verschmutzung der schönen Flussufer und der Innenstadt zunehme. Auf jeden Fall hofft Hochmuth, dass das gestrige Altweibersommer-Wetter die ganze Woche anhält, um den Helfern Nässe und Kälte im Herbst zu ersparen.

Die Helfer werden wie in den Vorjahren von den Technischen Diensten mit Greifzangen und Müllsäcken versorgt. Der gesammelte Müll wird von den Technischen Diensten eingesammelt und täglich gewogen.

Die Preisverleihung durch Bürgermeister Alexander Uhlig findet am Dienstag, 19. Oktober, um 14 Uhr in der Kantine des Bau- und Betriebshofes statt.

Zum gestrigen Aktions-Auftakt waren Schüler der Pestalozzi-, Schanz-, Otterstein-, Nordstadt- und Buckenbergschule unterwegs, aber auch die Grundschule Hohenwart und die Konrad-Adenauer-Realschule beteiligten sich. Haidach, Römersiedlung und Seehaus, die Waldränder von Hohenwart, Spiel- und Parkplätze sowie das Gelände rund um die verschiedenen Schulen waren die Einsatzorte.

Pestalozzi- und Schanzschüler, Arlinger- und Haidachschüler, Buckenbergschüler und Schiller-Gymnasiasten, Osterfeld-Realschüler und Teilnehmer des evangelischen Jugendkeller Ost sind heute im Einsatz.

Am Mittwoch werden unter anderem Teilnehmer der Tagesförderstätte für psychisch erkrankte Menschen den Enzuferweg zwischen Altstadtkirche und „Kaufland“ reinigen. Der Pfadfinderbund Süd sammelt Müll in Büchenbronn ein, der Verein deutsche Schäferhunde nimmt sich den Bereich an der Dietlinger Straße und am Waldsportpfad vor. Die Pro-Jugend des Bürgervereins Dillweißenstein ist an der Hirsauer Straße unterwegs. Auch Teilnehmer der Schlossparkschule, der Brötzinger Schule, des Reuchlin-Gymnasiums, der Weiherbergschule, der Waldschule Büchenbronn sowie der Nordstadt- und Buckenbergschule beteiligen sich am Haupttag der Stadtreinigung, dem Mittwoch.

Am Donnerstag kommen als zusätzliche Aktionsteilnehmer noch der Caritasverband (Reinigung des Wasserleitungswegs), die Unterstufe der Bohrainschule (Haidachweg, verkehrsübungsplatz), die Alfons-Kern-Schule (Enzvorland), die Fritz-Erler-Schule (angrenzendes Areal an das Schulgelände), das Büchenbronner Kinder- und Jugendhaus (am Kirchhof), und das Hebel-Gymnasium (Enzauen) hinzu.

Neu am Freitag dabei sind die Sonnenhof-Grundschule, die Insel-Grundschule, das Theodor-Heuss-Gymnasium, die Jugendarbeit Stadtteile und die Grund- und Hauptschule Huchenfeld.

Zum Aktionsabschluss am Samstag reinigen Teilnehmer des Sportvereins Büchenbronn das Gelände rund ums Schlägle und der Schwarzwaldverein Hohenwart die Landstraße nach Huchenfeld.