nach oben
31.01.2010

TV-Gerät brennt in Altenheim - Sechs Pfleger leicht verletzt

PFORZHEIM. Glück im Unglück: Bei einem Brand im Altenheim an der Julius-Specht-Straße in Pforzheim-Dillweißenstein konnte das Pflegepersonal die Heimbewohner des betroffenen Bereichs so rechtzeitig evakuieren, dass diese nicht gefährdet wurden. Sechs Altenheim-Mitarbeiter jedoch hatten Rauchgas eingeatmet und mussten zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden.

Am Sonntag um 10.49 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brandmeldealarm in das Altenheim gerufen. Bei der Suche nach dem Brandort fanden die Feuerwehrmänner schnell heraus, dass in einem Pflegezimmer im zweiten Obergeschoss ein Fernsehgerät brannte. Die Heimbewohner waren bereits aus der Gefahrenzone evakuiert worden.Die Feuerwehr konnte die Flammen in kurzer Zeit löschen und musste dann im Anschluss die Räumlichkeiten ausgiebig belüften. Die Feuerwehr war mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.Die Einsatzmaßnahmen waren gegen 12 Uhr beendet werden.

Drei Frauen und drei Männer des Pflegepersonales wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vom ebenfalls alarmierten Retttungsdienst, der mit sieben Fahrzeugen und 13 Mitarbeitern vom Deutschen Roten Kreuz und Arbeitersamariterbund vor Ort war, versorgt. Sie kamen zur Beobachtung ins Klinikum Pforzheim und ins Klinikum Siloah St. Trudpert.