nach oben
30.04.2010

Tag der offenen Betriebe und Lehrerschnuppertag

Junge Menschen sollen nicht einfach ins kalte Wasser springen, sondern langsam aber sicher in den beruflichen Alltag hineinwachsen. Tag der offenen Betriebe und Lehrerschnuppertag auf der Wilferdinger Höhe leisten hier äußerst erfolgreich Schützenhilfe.

Längst haben sich der Tag der offenen Betriebe und der Lehrerschnuppertag zu Erfolgsmodellen der Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe entwickelt.

Beide Aktionen sind auf der Wilferdinger Höhe seit Jahren nicht mehr wegzudenken, denn diese ermöglichen Schülern und Lehrern einen Blick hinter die Kulissen von Unternehmen. Und so laufen die Vorbereitungen für beide Aktionen auf Hochtouren.

Doch auch über weitere Projekte mit Pforzheimer Schulen denkt die Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe nach, darunter Kreativ-Projekte, Praxistage oder auch eine berufsorientierte Rallye durch die Wilferdinger Höhe, Sponsoring für Benimmkurse und vieles mehr.

Längst kein Gedankenspiel mehr ist indes der Lehrerschnuppertag.

Bereits am 2. Juli werden wieder etwa 50 Lehrkräfte aus Haupt- und Realschulen mit Unternehmern beim Lehrerschnuppertag ins Gespräch kommen. In diesem Jahr findet der Schnuppertag bei der Firma Admedes Schüssler statt (14 bis 16 Uhr). Das Unternehmen ist Weltmarktführer für Gefäß-Implantate.

Die Idee, die hinter dem überaus erfolgreichen Lehrerschnuppertag steckt, ist nicht nur die Kontaktpflege, die Schülern und Unternehmen nützlich sein kann, sondern auch, dass Lehrer und Chefs aus Industrie, Gewerbe, Handwerk, Handel und Dienstleitungen dieselbe Sprache sprechen.

Nicole Kälber, Vorsitzende der Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe, weiß, dass dies nicht immer der Fall ist und erinnert sich: „Häufig erzählen Lehrer den Schülern, alleine zum Vorstellungsgespräch zu gehen“, sagt Kälber.

Doch die Chefin des Intersport Profimarkts sieht eher einen Vorteil darin, wenn eine Vertrauensperson mitkommt, ein Zeichen, dass sich diese für die Ausbildung interessiert und dahinter steht. Solche und ähnliche Erfahrungen gilt es beim Lehrerschnuppertag bei Admedes Schüssler auszutauschen.

Außerdem können die Lehrerkontakte zu Unternehmen auf der Wilferdinger Höhe nützlich sein, wenn es um Plätze für Praktika oder um Ausbildungsplätze für Schüler geht – und nicht selten – ein kurzer Draht zwischen Lehrern und Firmen von Vorteil ist. „Die Lehrer kennen dann bereits die Anforderungen unserer Unternehmen“, nennt Kälber einen weiteren Pluspunkt des Lehrerschnuppertages, der sich aus dem Tag der offenen Betriebe entwickelte. Denn daran können all die Lehrer teilnehmen, deren Schule beim Tag der offenen Betriebe aktiv ist.

„Dort lernen Haupt- und Realschüler unterschiedliche Berufe nicht nur auf dem Papier, sondern hautnah in der Praxis kennen“, erklärt Nicole Kälber. Vergangenes Jahr nahmen über 400 Schüler aus fünf Pforzheimer Schulen von 14 bis 16 Uhr teil, darunter Haupt- und Realschulen.

Die Auswahl der am Projekt beteiligten Schulen traf das Schulamt. Jeder Schüler schnupperte am Tag der offenen Betriebe in drei Unternehmen der Wilferdinger Höhe hinein und lernte dabei die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe kennen. Zusätzlich gab es nützliche Tipps für die Bewerbung und zum Verhalten in einem Betrieb mit auf den Weg.

Nicht selten finden so Auszubildende und Unternehmen zusammen. Am 12. November lädt die Wilferdinger Höhe von 9 bis 13 Uhr erneut mehrere Hundert Schüler zu einem weiteren Tag der offenen Betriebe ein und wieder werden zahlreiche Firmen der Wilferdinger Höhe ihre Pforten öffnen.