nach oben

Freies WLAN

Der geschäftsführende PZ-Verleger Thomas Satinsky sieht Pforzheim mit dem neuen PF-WLAN auf dem Weg zu einer digitalen Stadt.
Der geschäftsführende PZ-Verleger Thomas Satinsky sieht Pforzheim mit dem neuen PF-WLAN auf dem Weg zu einer digitalen Stadt. © Seibel
30.08.2013

Thomas Satinsky zu PF-WLAN: "Auf dem Weg zu einer digitalen Stadt"

In der Pforzheimer City gibt es ein freies WLAN für jedermann. Diese Pionierarbeit leistete der Verein PF-WLAN, ein Projekt der Medien-/IT-Initiative Pforzheim, der auch das PZ-Medienhaus angehört. Thomas Satinsky, geschäftsführender Verleger der „Pforzheimer Zeitung“, erklärt, warum sich die PZ für dieses flächendeckende Gratisnetz engagiert.

Pforzheimer Zeitung: Haben Sie heute schon mit Ihrem Mobiltelefon unterwegs gesurft?

Thomas Satinsky: Ja, bei einem Viertele auf dem Oechslefest habe ich schnell meine E-Mails überflogen. Mit dem Testzugang für das PF-WLAN ging das auch ganz flott.

PZ: Sie haben schon ausprobiert, was demnächst alle Besucher der City kostenlos nutzen können. Sind Sie zufrieden mit dem freien WLAN?

Satinsky: Das läuft überraschend schnell und zuverlässig. Mir gefällt vor allem die Idee dahinter, dass man sich bald in der ganzen Innenstadt bewegen kann, ohne das WLAN-Netz verlassen zu müssen. Schritt für Schritt werden weitere Stadtgebiete vom PF-WLAN abgedeckt. Und das Surfen ist – wohlgemerkt – kostenlos. Damit übernimmt Pforzheim deutschlandweit eine Vorreiterrolle. Auf dieser Basis lassen sich viele neue Dinge denken, die unsere Stadt zu einer digitalen Community machen.

PZ: Die klassische Tageszeitung muss sich seit Jahren gegen Radio, Fernsehen und das Internet behaupten. Welche Rolle kann die „Pforzheimer Zeitung“ auf dem Weg hin zur digitalen Stadt spielen?

Satinsky: Als PZ-Medienhaus sind wir das Unternehmen der Region, das in Sachen Kommunikation, Nachrichten und Information die Nummer 1 ist – und zwar auf allen unseren Medienkanälen. Wir gestalten schon seit Jahren den Strukturwandel in der Medienbranche aktiv mit und begreifen digitale Medien als Zukunftschance. Die Internetausgabe der PZ ist die erfolgreichste Onlineplattform unter den vielen Angeboten vergleichbar großer Tageszeitungen in Deutschland. Wir haben mit unseren Apps für Smartphones und Tablets neue Wege beschritten, produzieren Videonachrichten fürs Fernsehen. Wir werden auch weiterhin nicht nur aus sicherem Abstand reagieren, sondern mutig in neuen Bereichen agieren und Eigenes gestalten. Mit dem freien PF-WLAN erreichen wir letztlich noch mehr Menschen, die unsere Angebote nutzen wollen und das jetzt auch gratis tun können.

PZ: Beruht dann das WLAN-Engagement der PZ auf rein wirtschaftlichen Überlegungen?

Satinsky: Nein. Dazu muss man die Entstehung dieser großartigen Aktion kennen. Hinter PF-WLAN verbirgt sich kein internationaler Konzern, kein Telekommunikationsriese, sondern ein Verein, in dem besonders mit Pforzheim verbundene Unternehmen der Region aktiv sind. Aus der Medien-/IT-Initiative Pforzheim heraus wurden Ideen entwickelt, wie man den Wirtschaftsstandort Pforzheim zum markanten IT-Standort formen kann. Dabei war die Einrichtung eines flächendeckenden freien WLAN ein Eckpunkt. Weil wir als PZ-Medienhaus eines der Vorzeigeunternehmen unserer Branche sind, war es für uns nur logisch, Mitglied der M/IT Pforzheim zu sein. Menschen durch Information zueinanderzubringen gehört zur Tradition der Tageszeitung, und so steht auch die PZ immer allen Initiativen offen gegenüber, die eine bessere Vernetzung und Information der Menschen mit sich bringen.

PZ: Pforzheim ist nun die erste deutsche Großstadt, die auf einer großen Fläche in der Innenstadt ein durchgehendes WLAN zur Gratisbenutzung anbietet. Rechnen Siemit besonderen Effekten für die Stadt?

Satinsky: Wir wollten mit unserem Engagement für PF-WLAN natürlich auch etwas für die Bedeutung und Wirtschaftskraft unserer Stadt tun. Jeder Besucher, der positiv von Pforzheim redet, ist ein Zugewinn für unser Gemeinwesen. Und das freie WLAN ist solch ein positiver Aspekt, für die Bürger wie auch für Besucher der Stadt, für die Kunden unseres Handels und unserer Wirtschaft. Mit dem PF-WLAN hat Pforzheim jetzt eine ganz besondere Position auf der IT-Landkarte und natürlich auch für IT-Fachkräfte. Und wir werden konsequent weitergehen auf dem Weg zu einer digitalen Stadt.

Weitere Infos im Netz unter

www.pz-news.de/pf-wlan

www.mit-pf.de

www.facebook.com/mitpf