nach oben
16.10.2011

US-Schriftstellerin mit Pforzheimer Wurzeln

PFORZHEIM. Die preisgekrönte amerikanische Schriftstellerin Louise Erdrich (Jahrgang 1954), deren Bücher ("Schattenfangen", "Spuren", "Liebszauber", "Der Club der singenden Metzger") zum Teil auch ins Deutsche übersetzt wurden, hat Pforzheimer Wurzeln.

Beim früheren Leiter des städtischen Kulturamts, Alfred Hübner, hatte der Name Louise Erdrich einst großes Interesse geweckt, als er von ihrer Herkunft erfahren hatte. Er bat das Stadtarchiv, sich um die Familiengeschichte zu kümmern. Karen Louise, so ihr Geburtsname, ist die Enkelin von Ludwig Erdrich, der 1922 nach Amerika ausgewandert war. Sein Bruder Otto führte das elterliche Metzgergeschäft an der Ecke Untere Rod-/Bleichstraße bis zur Verpachtung Mitte der 60er-Jahre. Ludwig machte sich später in Little Falls (Minnesota) selbstständig.

Dort wurde Louise als Tochter seines Sohnes Ralph geboren. Mittlerweile ist die mehrfach preisgekrönte Louise Erdrich, deren Romane auch ins Französische übersetzt werden, auch auf dem deutschen Buchmarkt stark vertreten. Allein in diesem Jahr gab es drei Veröffentlichungen des Suhrkamp-Verlags.

Als PZ-Redakteur Thomas Frei die Schriftstellerin vor kurzem in Minneapolis besuchte, kam es zu einem herzlichen Treffen. Und dabei merkte die Schriftstellerin (mit mütterlicherseits indianischen Wurzeln) an, dass sie im nächsten Jahr an einer amerikanischen Buch-Ausstellung in Paris teilnehmen wird. Das wäre dann eine günstige Gelegenheit, in Pforzheim, wo sie bei einem Family-Visit in Germany das erste und bisher letzte Mal Mitte der 70er-Jahre war, vorbeizuschauen.