Laserpointer - gefährliche Attacken

Ein Drängler hat mit seiner Lichthupe eine VW-Fahrerin so erschreckt, dass sie beim Fahrstreifenwechsel auf der A8 ins Schleudern kam und gegen Betongleitwände krachte.
Ein Drängler hat mit seiner Lichthupe eine VW-Fahrerin so erschreckt, dass sie beim Fahrstreifenwechsel auf der A8 ins Schleudern kam und gegen Betongleitwände krachte. © Symbolbild: dpa/Dietz
17.09.2012

Unfallursache auf A8: Lichthupe statt Laserpointer

Der spektakuläre Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe ist doch nicht auf eine Attacke mit einem Laserpointer zurückzuführen. Die 26-jährige Unfallfahrerin wurde zwar geblendet, aber dies kam von den Lichthupen-Signalen eines heranrasenden Audis. Vor Schreck wechselte sie den Fahrstreifen so ruckartig, dass das sich der VW aufschaukelte und letztlich gegen Betongleitwände krachte.

Umfrage

Sollen Laserpointer generell verboten werden?

Ja 72%
Nein 24%
Mir egal 4%
Stimmen gesamt 863

Zwölf Minuten nach dem Unfall gab es Warnungen im Rundfunk, die auf die Gefahr von Blendungen durch Laserstrahlen hinwiesen, die von Unbekannten in Richtung A8 gesendet wurden. In jüngster Zeit häuften sich solche Blendattacken. Ein Achtjähriger hatte jüngst in Karlsruhe einen Mann, der operiert werden muss, schwer am Auge verletzt. Der Pilot eines Rettungshubschraubers wurde im Landeanflug auf eine Stuttgarter Klinik ebenso von einem Laserstrahl getroffen wie Piloten von zwei großen, mit Dutzenden von Passagieren besetzten Verkehrsmaschinen am Baden Airpark bei Rastatt.

Die VW-Fahrerin war am Sonntagabend um 20.35 Uhr auf dem linken von drei Fahrstreifen mit einer Geschwindigkeit von etwa 150 bis 170 Stundenkilometer unterwegs, als ihr ein von hinten herannahender silberner Audi dicht auffuhr und sie durch mehrmaliges Betätigen der Lichthupe zu einem übereilten Spurwechsel nötigte. Die junge Frau wechselte daraufhin ruckartig den Fahrstreifen nach rechts.

Ihr VW schaukelte sich auf. Beim Versuch, wieder gegenzulenken, übersteuerte sie das Auto und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie gegen die Betongleitwände. Dadurch riss der komplette linke Hinterreifen ab. Erst nach etwa 160 Meter blieb der VW stehen.

Durch umherfliegende Trümmerteile wurden auf der Gegenfahrbahn zwei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der rücksichtslose Drängler fuhr weiter,ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern weiter.

Die beiden Insassen im VW wurden leicht verletzt. Das Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6600 Euro. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zu dem Audi machen können, sich bei der Autobahnpolizei in Pforzheim unter Telefonnummer (07231) 12851-0 zu melden. pol/tok

GFrensch
17.09.2012
Unfallursache auf A8: Lichthupe statt Laserpointer

Ruckartig den Fahrstreifen gewechselt = kann nicht Auto fahren. Und das sage ich als Frau!! :) mehr...

Schelling
17.09.2012
Unfallursache auf A8: Lichthupe statt Laserpointer

Ein völlig deplazierter Kommentar! Wenn sich hinter Ihnen mit hoher Geschwindigkeit zwei grell aufleuchtende Xenon-Scheinwerfer (auch "Brenner" genannt) nähern, bleiben Sie natürlich ganz cool.... Die Lichthupe ist eigentlich ein Warnsignal, wird aber von einer bestimmten Gruppe Autofahrer eher wie eine Waffe eingesetzt, um sich die linke Spur frei zu "schießen". Wahrscheinlich fahren Sie auch einen Audi.... mehr...

slainte
17.09.2012
Unfallursache auf A8: Lichthupe statt Laserpointer

Nicht vergessen: Lichthupe ist ein legitimes Überholsignal, das von den meisten leider ignoriert wird. ist schon toll, zu lesen, wie man mit der Lichhupe die Dame zum ruckartigen Spurwechsel veranlassen kann. Vermutlich hat sie den Rückspiegel als Schminkspiegel benutzt und die linke Spur gehört doch eh ihr. Reichen ja auch die 150. Für mich ist das Audimärchen eine reine Schutzbehauptung von einer Dame, die kein Auto fahren kann. Hab schon Wohnwagen gesehen, die aufschaukeln. Aber ein ...... mehr...

MathBoon
17.09.2012
Unfallursache auf A8: Lichthupe statt Laserpointer

Ja, man bleibt ganz cool, denn das ist eines der wichtigsten Sachen beim Auto fahren und wenn man das nicht kann, dann sollte man entweder NICHT fahren oder zumindest fernbleiben von linken Spuren auf der Autobahn. Solch Kommentare sind völlig deplaziert, besonders wenn man "Drängler" gleichsetzt mit "Audi"-Besitzern. Und nein, ich fahre keinen Audi.... mehr...