nach oben
08.07.2011

Verkehrssicherheitstag mit Info-Truck des LKA

PFORZHEIM. Allein in den letzten sechs Monaten starben in Pforzheim und dem Enzkreis ein junger Motorradfahrer und zwei junge Mitfahrer bei Verkehrsunfällen. Die Unfallhäufigkeit von jungen Fahrern im Alter von 16 bis 24 Jahren ist so markant, dass das Projekt Schutzengel Pforzheim Enzkreis, ein Netzwerk von Polizei, Ausbildungsbetrieben mit ihren Kammern und Innungen, Verkehrssicherheitsbetrieben sowie vielen Partnern aus Pforzheim und Enzkreis am Freitag, 15. Juli, von 9 bis 16 Uhr, auf dem Pforzheimer Messplatz wieder einen Verkehrssicherheitstag veranstaltet.

Schirmherr ist Oberbürgermeister Gert Hager. Die offizielle Begrüßung findet um 9.30 Uhr statt. Die Ursachen für die Unfälle dieser jungen Autofahrer sind meist überhöhte Geschwindigkeit, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, Unerfahrenheit und Verzicht auf den Sicherheitsgurt. Auf dem Aktionsgelände wollen die Projektpartner mit ihren Aktionen vor allem junge Verkehrsteilnehmer ansprechen und dazu beitragen, dass sie sicher durchs Leben kommen.

Geplant sind um 11.45 und 14 Uhr Unfallsimulationen. Weiter steht ein Gurtschlitten, ein Überschlagsimulator eine Cocktailbar „Bleib klar“, Fahrsicherheits-Trainings, Polizeifahrzeug-Ausstellungen, ein Rauschbrillen-Parcours wie der Info-Truck des Landeskriminalamts Baden-Württemberg für die Besucher bereit. Dort haben Bürger die Möglichkeit, sich im Info-Fahrzeug des LKA zu den sicherungstechnischen Möglichkeiten gegen Einbruch und Diebstahl in Haus und Wohnung beraten zu lassen. Der 25 Tonnen schwere und 17 Meter lange Sattelzug beherbergt auf einer Fläche von 30 Quadratmetern eine zeitgemäße Ausstellung mit Sicherungstechnik. Zu sehen sind bewährte Produkte für mechanischen und elektronischen Schutz von Häusern und Wohnungen sowie Diebstahl-Sicherung für Zweiräder und Autos. Kriminalpolizeiliche Fachberater geben gerne Auskünfte zwischen 9 und 17.30 Uhr. pol