nach oben
20.10.2010

Vor 70 Jahren 195 jüdische Mitbürger ins Lager Gurs deportiert

PFORZHEIM. Für die knapp 200 noch in Pforzheim wohnenden Juden begann am 22. Oktober 1940 der Leidensweg in den "Wartesaal des Todes" - das Lager Gurs am Nordrand der französischen Pyrenäen - in dem unter unsagbaren Zuständen teilweise bis zu 12000 Menschen in Holzbaracken ohne Fenster lebten.

45 der Pforzheimer Deportierten starben in Gurs. 95 wurden 1942 in den Vernichtungslagern im Osten, vor allem in Auschwitz, ermordet. 55 überlebten. Am Freitag findet um 12.30 Uhr am Mahnmal auf dem Hauptgüterbahnhof an der Anshelmstraße eine Gedenkfeier statt.