nach oben
29.09.2008

Anschlag auf Aust-Villa in Hamburg

HAMBURG. Unmittelbar vor dem Kinostart des RAF-Films „Der Baader Meinhof Komplex“ haben Unbekannte einen Anschlag auf die Hamburger Villa von Ex-„Spiegel“-Chefredakteur Stefan Aust verübt. Mehrere rote und blaue Farbbeutel seien in der Nacht zum Donnerstag gegen das Haus im Stadtteil Blankenese geschleudert worden, sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten bestätigten damit entsprechende Medienberichte. Aust ist Autor des Buches „Der Baader Meinhof Komplex“, der literarischen Vorlage für den gleichnamigen Film von Erfolgsproduzent Bernd Eichinger.
Mit Marmeladengläsern und Steinen warfen die Täter auch einige Scheiben der Villa ein. An einer gegenüberliegenden Mauer wurde zudem eine Rauchgranate gezündet. Austs Frau und zwei Kinder hielten sich zum Zeitpunkt des Anschlags in dem Gebäude auf, der 62-Jährige selbst war dagegen nicht zu Hause. Verletzt wurde niemand.

Ob es einen Zusammenhang zwischen der Farbbeutel-Attacke und dem Kinostart des Streifens am Donnerstagabend gibt, ist laut Polizei noch völlig unklar. Von den Tätern fehlte bis zum Nachmittag jede Spur, der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. In der Nacht hatten die Beamten zunächst drei Verdächtige aus der linken Szene überprüft. „Ein dringender Tatverdacht hat sich aber nicht erhärtet“, hieß es. Die Höhe des Schadens blieb ebenfalls unklar. dpa