21. Mai 2012

Gastronomie & Hotels

zur Dossierseite
© dpa

Besuch im Biergarten: Ein Stück Lebensfreude

Seit 200 Jahren ist das Recht der Münchner auf ihren Biergarten amtlich: Am 4. Januar 1812 erlaubte König Max I. den Brauern, über ihren Bierkellern den Gerstensaft auszuschenken. Ein kühles Bier unter Kastanien – das ist nicht nur in Bayern ein beliebter Zeitvertreib, sondern auch in unserer Region ein gastronomisches Muss. Wer seinen Gästen ein besonders entspanntes Gastronomieerlebnis bieten will, kommt ohne Biergarten nicht aus. Der Gerstensaft im Freien und dazu ein Vesper – für viele ist das ein wichtiges Stück Lebensqualität.

Anzeige
Bildergalerie: Besuch im Biergarten: Ein Stück Lebensfreude
bier13.jpg bier10.jpg bier1.jpg

Die klassischen Biergartenregeln aus Bayern haben bei uns ihre Gültigkeit verloren. Zum Glück, denn so garantiert die neue Vielseitigkeit, die neue Offenheit im Angebot noch mehr Spaß für noch mehr Kunden, denen es Freude bereitet, sich an der frischen Luft bedienen zu lassen oder sich selbst zu bedienen. Lust und Laune – das sind die prägenden Begriffe für das moderne Biergarten-Erlebnis. Oder auch: Leben und Leben lassen.

Im Biergarten trifft man alle, und alle können auch miteinander auskommen. Nirgendwo sonst kommen die unterschiedlichsten Menschen so eng zusammen. Und sie alle vereint der Wunsch nach einem leckeren Genuss in lockerer Atmosphäre. Ein Abend im Biergarten, das ist nur Spaß, das macht nicht nur gute Laune, das ist ein Stück relaxte Lebensart.

Und es muss ja nicht nur Bier sein. Heute ist alles erlaubt, alles möglich. So findet der Open-Air-Gastronomiespaß immer mehr Freunde. tok

Autor: tok

22.05.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen
Anzeige
Anzeige