nach oben
05.05.2011

1500 Euro Geldstrafe nach Arbeitsunfall in Birkenfeld

PFORZHEIM/BIRKENFELD. Zu einer Geldstrafe von 1500 Euro (50 Tagessätze á 30 Euro) wurde vom Amtsgericht Pforzheim ein 25-jähriger Mann wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Im März des vergangenen Jahres war in Birkenfeld bei der Installation einer Fotovoltaikanlage ein 28-jähriger Mann trotz angelegter Sicherheitsgurte von einem Hausdach gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Zahlreiche Titanplatten und Schrauben halten heute zwar den gebrochenen Lendenwirbel, das linke Sprunggelenk und ein Schienbein zusammen, aber die versteifte Wirbelsäule wird sich nie wieder richtig bewegen lassen.

Derzeit absolviert der Mann eine Umschulung, um wenigstens im Büro planen und arbeiten zu können. Mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen wird er aber weiter leben müssen. Wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde nun der Arbeitskollege des Geschädigten verurteilt, der die vorgeschriebenen Sicherungsseile samt Karabinerhaken für sich und den wenig später verunglückten Mitarbeiter an einem Mast befestigt hatte.