nach oben
04.02.2010

48-Jähriger bei Wohnhausbrand verletzt

BRETTEN. Bei einem Wohnhausbrand in Bretten ist am Mittwochabend ein 48-jähriger Mann verletzt worden, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 30000 Euro. Gegen 20.30 Uhr brach nach Angaben der Polizei im Erdgeschoss eines freistehenden Einfamilienhauses in der Schwandorfstraße im Bereich des Ölofens ein Brand aus, der in der Folge auf das Inventar übergriff.

Der 48-jährige Bewohner und Eigentümer des Hauses erlitt eine Rauchgasvergiftung und leichte Verbrennungen im Gesicht. Er wurde durch einen Feuerwehrmann, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, ins Freie gebracht und nach medizinischer Erstversorgung im Krankenhaus stationär aufgenommen. Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Bretten und den umliegenden Stadtteilen mit insgesamt 48 Mann im Einsatz. Das DRK war mit einem Notarzt und 5 Helfern vor Ort. Als Brandursache könnte ein defekter Ölofen, der unsachgemäß bedient wurde, in Frage kommen. Diesbezüglich sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.