nach oben
06.03.2008

Auch der Bund soll das schnelle Internet fördern

ENZKREIS. Die weißen Flecken in der Region bei der Versorgung mit schnellem Internet machen auch Gunther Krichbaum (CDU) Sorgen. Der Bundestagsabgeordnete aus Pforzheim fordert die Bundesregierung auf, die Breitbandversorgung im ländlichen Raum zu verbessern.

Die CDU-Fraktion werde am heutigen Freitag gemeinsam mit dem Koalitionspartner (SPD) einen Antrag in den Bundestag einbringen, kündigte Krichbaum an. Die Dörfer müssten eine Zufahrt zur Datenautobahn bekommen. Eine leistungsfähige Breitband-Infrastruktur sei eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum, Innovation und somit auch für mehr Arbeitsplätze, erklärt Krichbaum.

Der Bund und die Länder müssten die schon bestehenden Programme zum schnelleren Ausbau des Breitbandnetzes besser verzahnen, so Krichbaum. Der Bund wolle bis 2010 jährlich mindestens 10 Millionen Euro in die Breitbandversorgung der Dörfer investieren. Das Land Baden-Württemberg gibt 2008 und 2009 insgesamt 20 Millionen Euro aus. „Das Problem ist die bislang nur unzureichende Verzahnung solcher Programme“, sagt der Bundestagsabgeordnete. Krichbaum hat die Regierungskoalition aufgefordert, eine Ansprechstelle für die Gemeinden zu bilden, die bisher schlecht oder gar nicht ans Breitband-Internet angebunden sind. Diese Stelle könne „Informationen über technische Neuerungen sammeln und die Wirtschaftlichkeit dieser Alternativen untersuchen“. rst/pm